Ein Fahrrad kaufen ist gar nicht so schwer. Du suchst dir eins aus, was zu deinen Aktivitäten passt und sich bequem anfühlt. Doch bequem ist leider nicht immer die beste Lösung. Denn viele wissen gar nicht, dass es beim Fahrradkauf auch auf die Rahmengröße ankommt. Auch gibt es keine Einheitsrahmengröße für dich, sondern es kommt dabei auf den Fahrradtyp an.

In diesem Artikel wollen wir dir zeigen, wie du einfach und schnell berechnen kannst, welche Rahmengröße du für dein Fahrrad brauchst. Auch haben wir einige Informationen über die verschiedenen Radtypen und ihre speziellen Rahmengrößen für dich zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Rahmengröße kannst du sowohl durch deine Körpergröße, als auch deine Schrittgröße berechnen. Nur mit der richtigen Rahmengröße kannst du das perfekte Fahrrad finden.
  • Die Rahmengröße kann je nach Fahrradtyp für bestimmte Körpergrößen variieren. Das heißt für ein Mountainbike benötigst du eine kleinere Rahmengröße als für ein City Bike.
  • Um das perfekte Fahrrad zu finden, solltest du neben der Rahmengröße auch auf den richtigen Sattel und das richtige Lenkrad achten.

Was bedeutet Rahmengröße?

Mit der Rahmengröße wird bestimmt, welches Fahrrad für dich in Frage kommt. Dabei geht es, um die Höhe deines Fahrrads. Man misst bei der Rahmenhöhe jedoch nicht die Gesamthöhe des Fahrrads, sondern nur einen kleinen Teil.

Auch kommt es auf den von dir ausgesuchten Fahrradtyp an, denn jeder Fahrradtyp ist für ein anderes Gelände und eine andere Körperhaltung gedacht. Deshalb kannst du dich nicht darauf verlassen, immer dieselbe Rahmengröße zu benötigen.

Gemessen wird dabei von der Mitte der Tretachse, also dort wo die Pedale befestigt sind, bis zum Ende des Sattelrohrs. Das Ende des Sattelrohrs befindet sich dort, wo der Sattel in das Rohr gesteckt wird.

Die Rahmengröße wird bei vielen Herstellern und Händlern oft in Zoll angeben.

Die Rahmengröße eines Fahrrads bestimmt wie groß es ist. Dabei ist jeder Fahrradtyp anders und du benötigst nicht für jedes Fahrrad dieselbe Rahmengröße. (Bildquelle: pixabay.de / papagnoc)

Was sollte bei der Berechnung der Rahmengröße beachtet werden?

Damit du bei einem Fahrradkauf schon vorher genau informiert bist, solltest du wissen welche Größe du benötigst.

In den folgenden Abschnitten findest du nun alle Informationen, die du brauchst, um erfolgreich und vor allem die richtige Rahmengröße berechnen zu können.

Wie wird die Rahmengröße berechnet?

Die zwei wichtigsten Elemente zur Berechnung der Rahmengröße sind deine Körpergröße und deine Schrittlänge. Deine Körpergröße wird dabei ganz normal ausgemessen (also von den Füßen bis zum Kopf).

Die Schrittlänge muss etwas anders berechnet werden. Dafür musst du ein Buch zwischen deinen Beinen bis nach oben führen.

Der Buchrücken sollte dabei stets an der Wand liegen. Ideal wäre es nun, wenn du jemand anderes für dich deine Schrittgröße misst. Dazu muss diese Person nun vom Boden bis zur Oberkante des Buches messen.

Nachdem du erfolgreich deine Schrittgröße und deine Körpergröße gemessen hast, kannst du nun herausfinden wie groß der Rahmen deines Fahrrads sein muss.

Beachte jedoch, dass jedes Rad anders ist und du deshalb schon vorher wissen solltest, welche Art Rad du brauchst.

Nun da du deine Schritt- und Körpergröße weißt, musst du nur noch in der entsprechenden Tabelle nach deiner Rahmengröße suchen. Für ein Citybike säh die Tabelle folgendermaßen aus:

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
150 – 160 cm 16,5&#8243 – 19&#8243 42 – 48cm
160 – 170 cm 19&#8243 – 20,5&#8243 48 – 52 cm
170 – 175 cm 20,5&#8243 – 21,5&#8243 52 – 55 cm
175 – 180 cm 21,5&#8243 – 23&#8243 55 – 58 cm
180 – 185 cm 23&#8243 – 24&#8243 58 – 61 cm
185 – 190 cm 24&#8243 – 25&#8243 61 – 63 cm
190 – 195 cm 25&#8243 – 25&#8243 61 – 63 cm
ab 195 cm ab 26&#8243 ab 66 cm

Im Internet findest du auch verschiedene Seiten, auf denen du deine Rahmengröße nur mit deiner Schrittlänge ausrechnen lassen kannst. Wenn du deine Schrittlänge ausrechnen kannst, sind die dazugehörigen Rahmengrößen meist akkurater.

Welche Rahmengröße braucht mein Kind?

Bei Kindern kannst du die Rahmengröße nicht genauso berechnen wie bei Erwachsenen. Es gibt jedoch Tabellen, die dir dabei helfen können, die richtige Rahmengröße für dein Kind zu finden.

Alter Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
2 – 3 Jahre 12&#8243 18 – 21 cm
3 – 4 Jahre 12&#8243 – 16&#8243 21 – 23 cm
4 – 5 Jahre 16&#8243 – 18&#8243 23 – 29 cm
5 – 6 Jahre 18&#8243 25 – 32 cm
6 – 8 Jahre 20&#8243 25 – 34 cm
8 – 11 Jahre 24&#8243 28 – 35 cm
11 – 13 Jahre 24&#8243 – 26&#8243 32 – 38 cm

Natürlich sind dies nur Richtwerte und es kommt natürlich auch auf die individuelle Größe deines Kindes an. Deshalb solltest du dich in jedem Fall von einem Experten beraten lassen.

Bei Kindern unter 2 Jahren empfehlen wir ein Lauflernrad.

Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen Fahrradtypen?

Für verschiedene Fahrradtypen benötigst du auch verschiedene Rahmengrößen. Das liegt daran, dass du je nach Fahrtyp eine andere Haltung auf dem Rad einnimmst.

Nachfolgend haben wir dir zwei weitere Beispiele für Rahmengrößen zusammengefasst.

Trekkingbike

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
150 – 160 cm 16,5&#8243 – 18,5&#8243 42 – 47 cm
160 – 170 cm 18,5&#8243 – 20,5&#8243 47 – 52 cm
170 – 175 cm 20,5&#8243 – 21,5&#8243 52 – 54 cm
1750 – 180 cm 21,5&#8243 – 22&#8243 54 – 56 cm
180 – 185 cm 22&#8243 – 23&#8243 56 – 58 cm
185 – 190 cm 23&#8243 – 23,5&#8243 58 – 60 cm
190 – 195 cm 23,5&#8243 – 25&#8243 58 – 60 cm
ab 195 cm ab 25&#8243 ab 63 cm

Mountainbike

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
150 – 155 cm 13&#8243 – 14&#8243 33 – 36cm
155 – 160 cm 14&#8243 – 15&#8243 35 – 38 cm
160 – 165 cm 15&#8243 – 16&#8243 38 – 40 cm
165 – 170 cm 16&#8243 – 17&#8243 40 – 43 cm
170 – 175 cm 16,5&#8243 – 17,5&#8243 42 – 45 cm
175 – 180 cm 17,5&#8243 – 18,5&#8243 44 – 47 cm
180 – 185 cm 18&#8243 – 19,5&#8243 46 – 49 cm
185 – 190 cm 19,5&#8243 – 20,5&#8243 49 – 52 cm
190 – 195 cm 20,5&#8243 – 22&#8243 51 – 56 cm
ab 195 cm ab 22&#8243 ab 56 cm

Dies sind natürlich nur zwei Beispiele. Je spezieller dein Bike, desto spezieller ist natürlich auch die Rahmengröße. Wenn du dir nicht sicher bist, geh einfach zum Händler und lasse dich professionell beraten.

Wie berechne ich die Rahmengröße für ein E-Bike?

Die Rahmengröße für ein E-Bike kannst du mit derselben Methode berechnen, wie die Rahmengröße für normale Räder. Auch hier gibt es verschiedene Fahrradtypen zwischen denen du dich entscheiden kannst.

  • E-City-Bike
  • E-Mountainbike
  • E-Rennrad
  • E-Trekking Bike

Unser Tipp: Du musst nicht extra nach neuen Tabellen für E-Bikes suchen. Du kannst einfach die Größentabellen für die normalen Gegenstücke für die Berechnung benutzen.

Wie kann ich mich zwischen zwei Größen entscheiden?

Sollte dein errechneter Wert genau zwischen zwei Größen liegen kannst du nach folgenden Faustregeln gehen:

  1. Fährst du eher sportlich, solltest du zu der kleineren Größe tendieren. Dies gilt vor allem für Mountainbikes und Rennräder
  2. Fährst du dagegen eher gemütlich oder längere Touren, dann solltest du eher die größere Nummer nehmen. Dazu zählen zum Beispiel City Bikes.
  3. Auch hier gilt: Wenn du dir nicht sicher bist, frag einen Experten und probiere die verschiedenen Größen direkt vor Ort aus.

Auf was sollte neben der Rahmengröße noch geachtet werden?

Bei dem Kauf eines neuen Fahrrads kommt es natürlich nicht nur auf die richtige Rahmengröße an. Zwei weitere wichtige Komponenten sind zum Beispiel der Sattel und das Lenkrad.

Passen diese nicht zu dir, kann es schon nach kurzer Zeit auf deinem neuen Bike zu Schmerzen kommen.

Sattel

Es ist wichtig, dass du dir einen Fahrradsattel zulegst, der genau zu dir und deinem Fahrstil passt.

Das bedeutet oft, eine längere Suche nach dem perfekten Sattel, doch die Suche wird sich am Ende auf jeden Fall lohnen und mögliche Schmerzen am Po und Intimbereich verhindern.

Bei der Form des Sattels gilt: Je weiter deine Sitzknochen auseinander liegen, desto breiter sollte auch dein Sattel sein. Im Idealfall sitzen die Polsterungen des Sattels genau da, wo auch deine Sitzknochen sind.

Sobald du den richtigen Sattel für dich gefunden hast, solltest du noch dafür sorgen, dass der Sattel auch auf der richtigen Höhe eingestellt ist.

Du testest die richtige Sattelhöhe, indem du dich auf dein Rad setzt und den Fuß mit der Ferse auf das Pedal stellst. Dein Bein sollte im Idealfall komplett durchgestreckt sein, wenn du mit der Pedale ganz unten bist.

Das heißt, wenn du deinen Fuß dann normal auf die Pedale stellst (also so wie du auch Radfahren würdest), entsteht ein minimaler Winkel.

Lenker

Neben dem Sattel ist auch der Fahrradlenker ein wichtiger Bestandteil deines Bikes. Auch hier gibt es für jeden Fahrradtypen einen passenden Lenker. Der Lenker eines jeden Fahrrads lässt sich so einstellen, dass er perfekt auf den Fahrer abgestimmt ist.

Ein besonders wichtiger Teil des Fahrradlenkers sind die Griffe. Auch hier kommt es darauf an, wo und wie du Rad fährst. Grifft für ein Mountainbike sind zum Beispiel robuster als die eines City Bikes.

Sie haben mehr Grip und federn bei Sprüngen deine Handgelenke ab, damit du dich nicht so schnell verletzten kannst.

Bei einem Trekking Bike hingegen sind die Fahrradgriffe eher komfortabel und ergonomisch geformt. So sind deine Handgelenke auch bei längeren Touren vor Schmerzen geschützt.

Körperhaltung

Hast du dein Traumrad gefunden, solltest du es individuell auf dich einstellen – und zwar für die richtige Körperhaltung. Denn auch die Körperhaltung ist wichtig, um Schmerzen zu vermeiden und gesund Fahrrad zu fahren.

Die richtige Körperhaltung deinerseits ist natürlich nur möglich, wenn du auch die richtige Rahmengröße berechnet hast, denn ist dein Rad zu groß oder zu klein, kann es dir schwerfallen, richtig darauf zu sitzen.

Auch hier gilt: Jedes Rad ist anders und dementsprechend gilt auch für jedes Rad eine andere Sitzposition. Welche das sind, haben wir dir hier kurz zusammengefasst.

  • Holland- und Cityrad: Die Haltung bei einem Holland- und Cityrad ist eher aufrecht. Dadurch wird der Rücken entlastet und du hast vor allem einen besseren Überblick über die Verkehrslage.
  • Trekkingrad: Bei einem Trekkingrad wird dein Körper etwas weiter nach vorne gebeugt. Deine Arme sollten in einem Winkel von 70° bis 90° zum Oberkörper stehen.
  • Mountainbikes und Rennräder: Hier ist die Haltung sehr sportlich. Durch einen Winkel von über 90° zwischen Oberkörper und Armen wird für eine bessere Aerodynamik gesorgt. Auch kannst du dadurch kräftiger in die Pedale getreten werden.

Trivia: Wissenswertes und Fakten rund um das Thema Rahmengröße berechnen

Nun weißt du natürlich schon sehr viel über die Rahmengröße deines Fahrrads. In diesem Abschnitt beantworten wir dir alle weiteren Fragen, die du vielleicht zu dem Thema haben könntest.

Welche Rahmenhöhe hat mein Fahrrad?

Du möchtest gerne wissen, wie groß dein Fahrrad zu Hause ist, doch kannst die Größe nicht finden? Das ist ganz normal, denn auf den meisten Bikes steht die Größe gar nicht auf dem Rahmen.

Es gibt natürlich trotzdem eine einfache Möglichkeit, um die Rahmengröße deines Fahrrads auszumessen. Dafür misst du einfach von der Mitte der Tretachse, also dort wo die Pedale befestigt sind, bis zum Ende des Sattelrohrs.

Das Ende des Sattelrohrs befindet sich dort, wo der Sattel in das Rohr gesteckt wird.

Was bedeutet Hardtail?

Ein Hardtail Bike hat im hinteren Teil des Fahrrads keine Federung. Das bedeutet dein Rad wiegt weniger und ist etwas steifer als normale Bikes.

Dafür kannst du mehr Kraft auf dein Rad übertragen, was mit anderen sogenannten Full-Suspension-Bikes nicht möglich ist.

Hardtail Bikes eignen sich deshalb vor allem für Offroad, Cross Country und Trekking Strecken.

Fazit

Die richtige Rahmengröße kannst du ganz einfach von zu Hause aus berechnen. Alles was du dafür benötigst, ist ein Maßband und ein Buch, um deine Körpergröße und deine Schrittgröße zu messen.

Mit der Rahmengröße kannst du dann das für dich richtige Fahrrad finden. So ist es weder zu groß, noch zu klein. Die letzten individuellen Feinheiten kannst du dann anhand des Sattels und des Lenkers anpassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.fahrrad-xxl.de/beratung/fahrrad/welche-rahmengroesse/

[2] https://www.fahrradmagazin.net/ratgeber/die-richtige-rahmenhoehe-berechnen/

[3] https://www.emotion-technologies.de/e-bike-infos/ergonomie/rahmenh-c3-b6he-berechnen/

Bildquelle: pexels.com / Sebastian Voortman

Warum kannst du mir vertrauen?

Bernd organisierte Fahrradtouren für Fahrradvereine und kennt sich nicht auf den Straßen aus, sondern weiß auch einiges über Fahrräder und die verschiedenen Modelle. Er besitzt selbst mehrere Drahtesel und hat ein eigene Fahrradwerkstatt im Keller.