Luftpumpe
Zuletzt aktualisiert: 9. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Jeder Fahrradfahrer kennt es, man ist mit dem Fahrrad auf einer Fahrradtour untwerwegs oder man muss noch schnell zur Arbeit oder zur Schule. Plötzlich verliert der Reifen Luft und ist Platt. Nun wird das Fahrradfahren immer anstrengender und mühsamer. Jetzt kommt der Helfer in Not zum Einsatz, und zwar eine Fahrradluftpumpe.

Mit unserem Luftpumpen Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, die beste Fahrradluftpumpe für dich zu finden. Wir haben Standluftpumpen, Handluftpumpen und Co2-Kartuschenluftpumpen miteinander verglichen. Zudem haben wir dir die Vor- und Nachteile zu den unterschiedlichen Arten aufgelistet. So möchten wir deine Kaufentscheidung vereinfachen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Fahrradluftpumpe sollte jeder Fahrradfahrer besitzen, damit dir auch bei einem platten Reifen nichts im Weg steht. Am Ende entscheidest du welche Art es sein soll, wie hochwertig es sein soll und mit welchen Funktionen die Fahrradluftpumpe ausgestattet sein sollte.
  • Standluftpumpe, Handluftpumpe, Co2-Kartuschenluftpumpe oder doch lieber eine Fußluftpumpe. Es gibt so einige Arten, die Vor- und Nachteile mit sich bringen. Die Auswahl der Fahrradluftpumpen ist auf dem Markt sehr groß.
  • Falls du keine Fahrradluftpumpe besitzt oder diese hinüber ist, dann kannst du es mit einigen Alternativen versuchen. Der Besuch an einer Tankstelle oder im Schwimmbad könnte dir weiterhelfen.

Luftpumpen Test: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt möchten wir dir die besten Produkte vorstellen, die deine Entscheidung beim Kauf einer Schale erleichtern soll.

Die beste Standluftpumpe für das Fahrrad

Die Standluftpumpe von BETO besitzt einen Extra großen Manometer, welcher bis zu 11 Bar anzeigt. Zudem ist das Teil mit ergonomischen Kunststoffgriffen ausgestattet. Des Weiteren verfügt die Pumpe einen stabilen Kunststoff-Fuß mit profilierter Trittfläche, die rutschhemmend ist. Der Dualkopf ist für alle Ventilarten geeignet.

Durch die gute Handhabung der komfortablen Griffe, ist das Pumpen für dich halb so wild. Außerdem ersparst du dir bei dem Kauf der Pumpe Ventiladapter aufgrund des optimalen Dualkopfes. Der Manometer sorgt für eine gute Ablesbarkeit. Mit der Standluftpumpe von BETO ersparst du dir viel Stress und hartes Pumpen.

Die beste Handluftpumpe für das Fahrrad

Die VeloChampion Alloy 7 Handluftpumpe für das Fahrrad wurde aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung hergestellt. Die Fahrradluftpumpe hat eine Hochdruckkapazität von 6,9 Bar. Außerdem ist das Produkt für Presta- und Schraderventile geeignet. Die Größe beträgt 18 cm und das Gewicht 83 Gramm.

Aufgrund der Kompaktheit und des beigefügten Klettverschlusses, ist die Handluftpumpe leicht mitzunehmen. Des Weiteren ist das Produkt durch das Material sehr robust und langlebig. Für eine ,,Mini-Handluftpumpe” ist das Produkt im Gegensatz du anderen kleinen Pumpen sehr Hochwertig und Stabil.

Die beste Co2-Kartuschenluftpumpe für das Fahrrad

Die Co2-Kartuschenluftpumpe von PRO BIKE TOOL ist ebenfalls für Presta- und Schraderventile geeignet. Die Pumpe ist aus CNC gefrästem Aluminium hergestellt. Das Produkt ist sehr klein und hat ein Gewicht von gerade mal 20 Gramm. Jede Co2-Kartusche mit Gewinde ist für diese Fahrradluftpumpe geeignet.

Die rote Schaumhülle sorgt für mehr Komfort. Die Co2-Kartuschenluftpumpe ist leicht zu verstauen. Außerdem sorgt das Material für eine hohe Stabilität. Für die faulen Pumper unter uns, die es modern mögen, können wir die Fahrradluftpumpe von PRO BIKE TOOL empfehlen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Luftpumpen

Im folgenden Inhalt zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte die vielen möglichen Fahrradluftpumpen bestimmt werden können. Du wirst anschließend näher über die verschiedenen Kaufkriterien und deren Klassifizierung informiert.

Beim Erwerb einer Fahrradluftpumpe solltest du auf folgende Kaufkriterien achten:

Luftdruck

Wer seinen platten Reifen pumpt, sollte auch wissen wie viel Bar im Reifen vorhanden ist. Der maximale Luftdruck ist von Modell zu Modell unterschiedlich und muss dementsprechend dem Fahrradtyp angepasst werden. Beispielsweise benötigen Rennräder einen höheren Druck als Mountainbikes.

Je dünner der Fahrradreifen, umso höher der Druck.

Zu hoher Druck kann dein Reifen zum platzen bringen. Wenn der Druck zu niedrig ist, kann es zum Verschleiß kommen und deine Felgen beschädigen. Zudem wird der Rollwiderstand erhöht

Aus dem Grund ist es wichtig, dass deine Fahrradpumpe mit einem Manometer ausgestattet ist, der dir anzeigt wie viel Luftdruck im Fahrradreifen drin ist. Meistens besitzen Standluftpumpen einen Manometer und klassische Handluftpumpen eher seltener. Jedoch haben elektrische Handluftpumpen oft eine digitale Manometeranzeige.

Größe / Gewicht

Die Größe und das Gewicht spielen keine Rolle, wenn du als Fahrradfahrer deine Luftpumpe ohnehin zu Hause lässt. So kannst du dieses Kaufkriterium überspringen, da diese nicht von Nöten ist.

foco

Falls du aber eine Fahrradluftpumpe mit auf die Fahrt nimmst, dann sollte diese am besten handlich und leicht sein.

Handluftpumpen sind dafür perfekt geeignet, weil diese auch leicht im Rucksack zu verstauen sind.

Du solltest aber im Hinterkopf behalten, dass kleine und leichte Luftpumpen nur ein begrenztes Luftvolumen besitzen. Wer es Unterwegs leichter haben will mit dem pumpen, kann auf eine elektrische Handluftpumpe ausweichen, da diese automatisch pumpen. Allerdings muss das Gerät geladen sein, damit es überhaupt zum Einsatz kommen kann.

Handhabung

Die Handhabung ist bei Fahrradluftpumpen enorm wichtig. Qualitative Standardluftpumpen sollten einen ergonomisch geformten und gepolsterten Griff besitzen. Zudem ist es wichtig, dass vor allem eine Standluftpumpe mit einem rutschhemmenden Standfuß ausgestattet ist.

Eine komfortable Bedienung bei der Handhabung, hat positive Auswirkungen auf die Geschwindigkeit beim Pumpen.

Du kannst besser nach unten drücken und das Pumpen kann mit geringem Aufwand betrieben werden. Zudem kann es durch ungepolsterte Griffe zu Verletzungen an deiner Hand führen. Standluftpumpen haben im Gegensatz zu Handluftpumpen eine bessere Handhabung aufgrund des stabileren Standes, der breiten Griffe und der langen Schläuche.

Material

Der Preis einer Fahrradluftpumpe ist abhängig von dem Material und von der Qualität. Eine Fahrradluftpumpe aus Metall ist langlebiger als eine Kunststoffluftpumpe, da Metall stabiler ist als Kunststoff. Eine günstige Kunststoffluftpumpe kann womöglich nicht lange standhalten und wird frühzeitig seine Leistung nicht mehr vollbringen.

Wer billig kauft, kauft zweimal.

Handluftpumpen sind meistens aus Kunststoff, da diese leichter sind. Viele Stand- und Fußluftpumpen sind aus Stahl oder Metall. Somit sind diese um einiges schwerer. Jedoch ist das Gewicht bei Stand- und Fußluftpumpen irrelevant im Gegensatz zu Handluftpumpen.

Ersatzteile

Viele Hersteller legen neben der Fahrradluftpumpe auch Ersatzteile bei, da es vorkommen kann, dass einzelne Teile verschwinden oder Kaputt gehen. So kannst du deine Fahrradluftpumpe immer in Schuss halten. Jedoch kannst du dir die nötigen Einzelteile auch separat besorgen, dazu findest du eine große Auswahl im Internet.

Ventiladaptersets sind meistens beim Kauf einer Fahrradluftpumpe dabei, um es den Käufer leichter zu machen und einen weiteren Kauf eines Ventiladapters zu ersparen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Luftpumpe kaufst

Bevor du eine Fahrradluftpumpe kaufen möchtest, können bestimmte Fragen auftreten zu den Arten, Alternativen oder zur Verwendung. Hier möchten wir dir die Fragen beantworten, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Fahrradluftpumpe kaufst.

Was ist das Besondere an einer Luftpumpe und welche Vorteile bietet sie?

Wenn du mit einem Fahrrad unterwegs bist kann es durchaus vorkommen, dass deine Reifen schleichend Luft verlieren. Nun kommt eine praktische Fahrradluftpumpe zum Einsatz, die den Reifendruck durch eine einfache Vorgehensweise erhöht.

Luftpumpe-1

Tankstellen sind mit Luftpumpen ausgestattet, diese kannst du auch für dein Fahrrad verwenden.
(Bildquelle: Morning Brew / unsplash)

Fahrradluftpumpen sind meistens gut zu verstauen und leicht mitzunehmen. Zudem sind diese simpel zu bedienen, womit du innerhalb von wenigen Minuten deinen Weg fortsetzen kannst. Insbesondere die Verwendung von automatischen Fahrradluftpumpen ist kinderleicht.

Welche Arten von Luftpumpen gibt es?

Du kannst dir Standluftpumpen oder Handluftpumpen für dein Fahrrad kaufen. Beide unterscheiden sich vom Aussehen, vom Preis und von der Leistung.

Standluftpumpe für das Fahrrad

Eine Standluftpumpe enthält oft verschiedene Ventile und Öffnungen, so kann diese auch für Autoreifen und Bälle verwendet werden. Zudem besitzt eine Standluftpumpe für das Fahrrad einen Manometer um zu schauen wie viel Luft im Reifen ist. Durch den stabilen Stand und festen Griff kannst du schneller pumpen.

Vorteile
  • verfügt verschiedene Ventile und Öffnungen
  • hat einen Manometer
  • stabiler Stand
  • pumpt schnell
Nachteile
  • schlecht transportabel
  • i.d.R. teurer

Andererseits ist eine Standluftpumpe groß und meistens schwerer als Handluftpumpen, somit ist das Verstauen im Rucksack oder am Fahrrad eine Herausforderung. Des Weiteren sind diese Pumpen grundsätzlich teurer.

Handluftpumpe für das Fahrrad

Die Handluftpumpe für das Fahrrad eignet sich für Unterwegs optimal, da diese eine komfortable Größe hat und gut zum mitnehmen ist. Handpumpen sind grundsätzlich günstiger als Standpumpen, jedoch ist diese für Notfälle absolut ausreichend.

Vorteile
  • leicht transportabel
  • i.d.R. günstiger
  • ausreichend
Nachteile
  • pump langsamer
  • kein Manometer

Allerdings musst du mit einer Handluftpumpe für dein Fahrrad öfter und länger pumpen. Zudem besitzen Handpumpen oft keinen Manometer.

Welche Alternativen gibt es zu Luftpumpen?

Solltest du mal keine Fahrradluftpumpe parat haben bzw. nur eine kaputte Luftpumpe, so könnten dir die folgenden Alternativen weiterhelfen.

Alternativen Beschreibung
Kompressor Besitzt du einen Luftkompressor zu Hause, dann kann dieser hilfreich werden. Denn mit einem Kompressor kannst ebenfalls deinen platten Reifen aufpumpen.
Schwimmbad Ein Schwimmbad in deiner Nähe könnte evtl. eine Alternative sein, da kleine Kompressoren oft in Schwimmbäder zu finden sind um Luftmatratzen und Wasserbälle aufzupumpen. Selbstverständlich muss das richtige Ventil vorhanden sein um deinen Fahrradreifen aufzupumpen.
Tankstelle Eine Tankstelle um die Ecke wäre ebenfalls eine Alternative, da diese immer Kompressoren für Autoreifen besitzen. Mit dem passenden Ventil kannst du deinen Platten aufpumpen. Autoreifenkompressoren sind ziemlich stark. Aus dem Grund solltest du sehr vorsichtig damit umgehen, damit dein Fahrradreifen nicht platzt.
Fahrradwerkstatt Hast du es eilig und sollte zuffäligerweise eine Fahrradwerkstatt in deiner Nähe sein, dann wäre es auch eine Möglichkeit. Allerdings kann ein häufiger Besuch in einer Fahrradwerkstatt ziemlich teuer werden, aber für den Notfall ist es aufjedenfall hielfreich.

Vielleicht kannst du dich demnächst mit der einen oder anderen Alternative schneller aus der Patsche helfen. Und so pünktlich bei der Arbeit ankommen oder deine Fahrradtour ohne Probleme fortsetzen.

Für wen sind Luftpumpen geeignet?

Eine Fahrradluftpumpe sollte jeder Fahrradbesitzer zu Hause stehen haben. Egal ob du selten, oft oder immer Fahrrad fährst, es kann immer mal vorkommen, dass du einen Platten hast. Zudem ist es an erster Stelle irrelevant, welche Fahrradluftpumpe du besitzt. Hauptsache du hast keinen platten Fahrradreifen mehr.

Wer absolut Fahrrad begeistert ist und gerne Fahrradtouren macht, für den ist eine Fahrradluftpumpe ein must-have.

Für Fahrradliebhaber empfehlen wir zwei stabile Fahrradluftpumpen.

Zum einen eine Standluftpumpe für zu Hause und eine Handluftpumpe für Unterwegs. Denn wer öfter Fahrrad fährt, wird umso häufiger mit platten Reifen zu kämpfen haben.

Was kostet eine Luftpumpen?

Die Preisspanne der Fahrradluftpumpen ist nicht klein aufgrund der großen Auswahl und der unterschiedlichen Arten und Qualitäten. Je höher der Preis für eine Fahrradluftpumpe, umso mehr kannst du vom Produkt erwarten.

Die günstigsten Fahrradluftpumpen fangen bei ca. 2 Euro an. Jedoch sind das meistens kleine Handluftpumpen mit schlechter Qualität und ohne großartigen Funktionen.

Typ Preisspanne
normale Handluftpumpe ca. 2-30 €
elektrische Handluftpumpe ca. 20-50 €
Standluftpumpe ca. 7-50 €

Eine klare Preisobergrenze gibt es bei Fahrradluftpumpen nicht. Es gibt Produkte die durchaus über 250 Euro kosten. Dementsprechend wird dir auch mehr Qualität, Technik und Funktion geboten.

Wo kann ich eine Luftpumpe kaufen?

Eine Fahrradluftpumpe zu finden ist keine schwierige Herausforderung. Jedoch kommt dies auch auf die Art der Fahrradluftpumpe an. Wer nach einer teuren elektrischen Handluftpumpe sucht, wird im Internet eher fündig. Klassische Fahrradluftpumpen sind auch oft in Läden zu finden.

Hier eine kleine Liste zu Übersicht, wo du Fahrradluftpumpen finden kannst:

  • amazon
  • ebay
  • Otto
  • Intersport / Sportarena
  • Bauhaus / OBI
  • Conrad
  • Fahrrad XXL

Auch in Lebensmittelgeschäften oder Ein-Euro-Läden kannst du nach günstigen Fahrradluftpumpen fündig werden.

Welches Ventil bei einer Luftpumpe?

Zu deiner passenden Fahrradluftpumpe gehört ebenso das passende Ventil um überhaupt die Pumpe an dein Reifen befestigen zu können.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Ventiltypen:

  • Das Sclaverandventil, was auch französisches Ventil gennant wird.
  • Das Schraderventil, was man auch häufig als Autoventil bezeichnet.
  • Und das Dunlopventil, was man auch als klassisches Fahrradventil kennt.

Das Sclaverandventil wird hauptsächlich bei Rennrädern verwendet, jedoch kann dieses Ventil mittlerweile auch für Mountainbikes und Trekkingrädern benutzt werden. Das Sclaverandventil kann im Gegensatz zu anderen Ventiltypen einen größeren Luftdruck standhalten, welches 15 Bar beträgt. Das ist vor allem für ein Rennrad sehr wichtig, da diese einen hohen Luftdruck benötigen. Das Ventil ist aufgrund des geringen Durchmessers nicht so robust wie andere Ventiltypen.

Es wurde nach seinem französischen Erfinder Etienne Sclaverand benannt.

Des Weiteren gibt es den Schrader- bzw. Autoventil. Wie der Name schon sagt wird dieses Ventil auch bei Autos verwendet. Falls du auf dem Weg plötzlich einen Platten bekommen solltest, dann kein Grund zur Panik. Denn mit dem Schraderventil kannst du den platten Reifen an einer Tankstelle aufpumpen. Das Ventil wird bei Mountainbikes / Reiserädern eingesetzt und lässt sich bis zu 10 Bar auffüllen. Zudem ist es sehr stabil aufgrund der breiten Bauweise.

foco

Zuletzt gibt es noch das klassische Dunlopventil, welches für Alltagsräder verwendet wird.

Die Verwendung dieses Ventils ist unkompliziert. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich das Ventil ohne Werkzeuge wechseln lässt.

Jedoch liegt der maximale Luftdruck nur bei 6 Bar. Aber für Cityräder und viele Trekkingbikes reicht es vollkommen aus. Des Weiteren ist das Dunlopventil oder auch Fahrradventil genannt recht stabil.

Bildquelle: Juthakorn/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Bernd organisierte Fahrradtouren für Fahrradvereine und kennt sich nicht auf den Straßen aus, sondern weiß auch einiges über Fahrräder und die verschiedenen Modelle. Er besitzt selbst mehrere Drahtesel und hat ein eigene Fahrradwerkstatt im Keller.