Zuletzt aktualisiert: 11. März 2022

Unsere Vorgehensweise

23Analysierte Produkte

70Stunden investiert

15Studien recherchiert

191Kommentare gesammelt

Klickpedale sind eine Art von Pedalen, die aus zwei Teilen bestehen. Der erste Teil ist die Schuhplatte, die du an deinem Schuh befestigst und dann in den zweiten Teil, den sogenannten Käfig oder die Plattform, einklippst. So kannst du während der Fahrt ganz einfach ein- und ausklicken, ohne Schnürsenkel oder Riemen benutzen zu müssen. Außerdem kannst du mit einem Inbusschlüssel auf jeder Seite der Schuhplatten (einer für jeden Fuß) einstellen, wie fest sie sitzen.




Klickpedale für das Mountainbike Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Clipless-Pedalen für das Mountainbike gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt drei Haupttypen von Klickpedalen für Mountainbikes. Der erste Typ ist ein flaches Pedal, das keinen Mechanismus hat, um deine Schuhe zu befestigen, sondern sich auf die Reibung zwischen deinem Schuh und der Pedaloberfläche verlässt. Sie sind in der Regel preiswert, leicht und einfach zu bedienen und eignen sich gut für gelegentliche Fahrten, bei denen du keine große Kontrolle über die Fußstellung oder die Kraftübertragung vom Treten in die Vorwärtsbewegung brauchst. Allerdings bieten sie keine wirkliche Sicherheit, wenn du im Gelände oder gar bergab fahren willst – sie sollten also wirklich nur von Anfängern verwendet werden, die nicht allzu weit von zu Hause wegfahren.

Die zweite Art von Pedalen ist ein sogenanntes Plattformpedal, das über eine Art Befestigungssystem verfügt (in der Regel mit Stiften, die durch Löcher in der Sohle deines Fahrradschuhs ragen), das aber nicht so sicher ist wie die anderen Arten, weil man sich immer noch ein bisschen bewegen kann, wenn man es ohne Einrasten benutzt. Außerdem lassen sich die Spannungen in der Regel verstellen, damit du einstellen kannst, wie schwer es für andere ist, sich zu lösen, während sie ihr eigenes Paar Schuhe tragen, das mit Clips an denselben Pedalen befestigt ist – so wird sichergestellt, dass niemand

Ein gutes Clipless-Pedal für das Mountainbike muss robust und einfach zu bedienen sein. Außerdem sollten sie von hoher Qualität sein.

Wer sollte Clipless-Pedale für das Mountainbike benutzen?

Ein Klickpedal ist eine großartige Option für Mountainbiker, die ihre Leistung und Effizienz verbessern wollen. Die Pedale ermöglichen es dir, mehr Kraft aus deinen Beinen zu holen, was bedeutet, dass du schneller und länger fahren kannst, ohne müde zu werden. Außerdem helfen sie dir, das Gleichgewicht zu halten, weil sie die Füße an Ort und Stelle halten, wenn du über unwegsames Gelände oder Hindernisse wie Felsen, Wurzeln usw. fährst.

Nach welchen Kriterien solltest du Clipless-Pedale für das Mountainbike kaufen?

Die Wahl der Clipless-Pedale für das Mountainbike sollte vom Nutzer abhängen. Manche Menschen bevorzugen eine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Modell, während andere eher nach dem Preis und der Ästhetik wählen. Der Preis kann davon abhängen, wie viel du bereit bist, auszugeben, aber es ist wichtig, dass die Qualität nicht darunter leidet. Außerdem ist es wichtig, dass deine Fahrradpedale einen guten Grip haben, damit sie beim Radfahren nicht abrutschen, z. B. beim Rennradfahren oder Mountainbiking.

Das Gewicht der Klickpedale für das Mountainbike ist einer der wichtigsten Faktoren, die du berücksichtigen solltest. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Material. Wenn die Clipless-Pedale für das Mountainbike gut verarbeitet sind, werden sie dir viele Jahre lang dienen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Klickpedalen für Mountainbikes?

Vorteile

Klickpedale sind eine tolle Möglichkeit, mehr Kraft aus deinen Beinen zu holen. Sie ermöglichen es dir, die gesamte Energie jedes Pedaltritts in eine Vorwärtsbewegung umzuwandeln, anstatt sie dafür zu verschwenden, deinen Fuß anzuheben und wieder nach unten zu ziehen. Das bedeutet, dass du mit ihnen mit weniger Kraftaufwand schneller fahren kannst als mit Flat-Pedalen oder Zehenclips/-riemen.

Nachteile

Der größte Nachteil von Klickpedalen für das Mountainbike ist, dass du dich erst an sie gewöhnen musst, bevor du sie benutzen kannst. Der Fahrer oder die Fahrerin braucht Zeit, um zu lernen, wie und wann er oder sie die Pedale einrasten lassen muss, d.h. es braucht etwas Übung, bis er oder sie sich mit den klammerlosen Mountainbike-Pedalen wohlfühlt.

Kaufberatung: Was du zum Thema Klickpedale für das Mountainbike wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • HONGYEA
  • GEWAGE
  • KOOTU

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Klickpedale für das Mountainbike-Produkt in unserem Test kostet rund 12 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 190 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Klickpedale für das Mountainbike-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke VAUDE, welches bis heute insgesamt 176-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke VAUDE mit derzeit 5.0/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte