Willkommen bei unserem großen 16 Zoll Kinderfahrrad Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kinderfahrräder.

Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dein Kind beste Fahrrad zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll für deinen Nachwuchs kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Kinderfahrräder mit 16 Zoll eignen sich perfekt für Kinder ab 4 – 5 Jahren ab 104 cm, um erste Erfahrungen mit dem Radfahren zu machen. Sie schulen das Gefühl für Gleichgewicht, schärfen die Sinne und schaffen grundlegende Kenntnisse über Sicherheit und Bedienung von Fahrzeugen aller Art.
  • Dein Kind wird außerdem lernen, wie wichtig es ist sich körperlich zu betätigen. Vielleicht findet es auch Gefallen am Radsport. Dies ist von enormem Vorteil für den Charakter und die Persönlichkeitsentwicklung deines Kindes.
  • Das erste Fahrrad ist ein großartiges Ereignis im Leben eines Kindes und sollte auf jeden Fall ermöglicht werden.

Kinderfahrrad 16 Zoll Test: Favoriten der Redaktion

Das beste 16 Zoll Kinderfahrrad aus Stahl

Der Volare Black Cruiser ist nach unseren Recherchen die momentan beste Option, wenn du ein Kinderfahrrad aus Stahl für dein Kind kaufen möchtest.

Der Stahlrahmen macht sich zwar mit seinen 12,5 kg Gewicht bemerkbar, kann dies aber durch erhöhte Stoßabfederung einfach kompensieren.

Außerdem bietet das Bike neben sicherer Vorder -und Rücktrittbremse, extra breiter 16 Bereifung zusätzlich noch Sicherheitsmaßnahmen wie eine Klingel und eine extra sichere Kettenabdeckung.

Zudem bekommt ihr das Bike mit einem Ständer und Stützrädern, die du bei Bedarf montieren kannst.

Das beste 16 Zoll Kinderfahrrad aus Aluminium

Wenn du mehr Wert auf ein Kinderbike aus Aluminium legst, ist das Puky Zl 16-1 die richtige Wahl für dich und dein Kind.

Das attraktive Gewicht von 9,5 kg und die umfangreiche Ausstattung rechtfertigen den etwas höheren Preis, den du für dieses Kinderfahrrad zahlen musst.

Das Bike bietet zusätzlich zur kindgerechten Vorder -und Rücktrittbremse, 16 Zoll Alufelgen, kugelgelagerte Pedalen und Lenker, einen Seitenständer und eine Klingel. Ein Kettenschutz aus Kunstoff verhindert das Eindringen von Objekten in den Lauf der Kette.

Außerdem ist ein nützlicher Gepäckträger vorhanden und der Sattel lässt sich verstellen und garantiert somit, dass das Bike nicht nach dem ersten Wachstumsschub ausrangiert werden muss.

Puky Bikes können zudem auch mit offizieller Lilifee oder Captain Sharky Lizenz gekauft werden. Diese Bikes bieten ein cooles Design und bereiten deinem Kind eine kleine extra Freude.

Das beste Kinderfahrrad 16 Zoll für Mädchen

Wenn dein Kind ein Mädchen ist, wirst du ihr mit diesem Fahrrad eine riesen Freude machen. Die Eisprinzessinnen Lizenz erfreut sich großer Beliebtheit, doch nicht nur die Optik kann sich sehen lassen, denn auch die Ausstattung beinhaltet alle Sicherheitsmaßnahmen.

Das Fahrrad ist TÜV und CE zertifiziert und entspricht somit allen europäischen Sicherheitsstandards. Eine doppelte Vorderradbremsanlage sowie eine Rücktrittbremse ermöglichen leichtes aber sicheres Abbremsen, während Kette und Reifen von sinnvollen Schutzblechen geschützt werden. Auch bei diesem Fahrrad wurde eine extra breite Bereifung gewählt und der Sattel lässt sich bei Bedarf einfach verstellen.

Außerdem perfekt geeignet für Mädchen: der integrierte Puppenhalter sowie der Fahrradkorb, mit den denen es ihre Lieblingspuppen und andere Gegenstände immer dabei haben kann.

Perfekt für dich: Das Fahrrad ist zu 90 % bereits vormontiert, d.h , du brauchst keine Fachkenntnisse und das Bike ist in wenigen Handgriffen einsatzbereit.

Das beste 16 Zoll Kinderfahrrad für Jungen

Das nächste Fahrrad mit Lightning Mc Queen Optik, eignet sich perfekt für Jungen und ist ideal als Geburtstags -oder Weihnachtsgeschenk.

Das Toimsa 16 Zoll Kinderfahrrad wurde offiziell lizenziert und auch die Ausstattung bietet alle sinnvollen Standards.

Der robuste Stahlrahmen, der verstellbare Sattel und Lenkrad sowie die Anti-Rutsch Pedale und Schutzbleche sind im Cars Design. Diese machen dieses Fahrrad nicht nur visuell zum Hingucker, sondern auch zum sicheren ersten Fahrrad deines Sohnes.

Zudem sind außerdem Stützräder enthalten, die du, falls du es für sinnvoll hältst, gerne montieren kannst.

Wenn du ein cooles Fahrrad für deinen Sohn suchst, ist dieses Bike genau das Richtige für dich.

Das beste All-Round 16 Zoll Kinderfahrrad

Die coole BMX-Optik spricht Mädchen und Jungen gleichermaßen an. Auch die Ausstattung orientiert sich an einem regulären BMX und erfüllt alle notwendigen Kriterien.

Während der Rahmen aus Stahl gefertigt wurde, sind viele andere Teile des Fahrrades aus Aluminium und sorgen somit für das geringe Gewicht von 9,5 kg in Verbindung mit sehr gutem Fahrkomfort und Stoßabfederung.

Der verstellbare Lenker lässt sich in Höhe und Neigung anpassen und ermöglicht besonders präzises und einfaches Lenken. Auch der Sattel lässt sich bei Bedarf neu justieren.

Selbstverständlich bietet auch dieses Fahrrad kindgerechte Vorder -und Rücktrittbremsen, extra breite BMX-Bereifung und einen ausreichenden Kettenschutz. Zudem sind Reflektoren und eine Klingel verbaut, die dein Kind gut hörbar und sichtbar machen werden.

Solltest du also ein Kinderfahrrad suchen, welches für jede Situation geeignet ist, ist dieses Bike genau das Richtige für dich und deinen Nachwuchs.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll kaufst

Für wen eignen sich Kinderfahrräder mit 16 Zoll?

Ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll eignet sich, wie der Name schon sagt am besten für Kinder ab ca. 4 – 5 Jahren.

Wenn dein Kind ungefähr 104 cm erreicht hat und es motorisch schon ein bisschen Übung hat, kannst du durchaus ein Fahrrad mit 16 Zoll in Erwägung ziehen.

Auch wenn dein Kind den Boden nur mit den Zehenspitzen berührt reicht dies vollständig aus und lässt Luft für die kommen Wachstumsschübe, ohne dass ein neues Fahrrad gekauft werden muss.

Fahrradfahren macht nicht nur Spaß – es ist auch ganz schön nützlich. Je früher Kinder Fahrradfahren lernen, desto einfacher gelingt es. (Bildquelle: unsplash.com / lizz99)

Das erste Fahrrad ist ein großartiges Ereignis im Leben eines Kindes und spielt eine große Rolle in der Entwicklung. Trotzdem solltest du auf verschiedene Dinge achten und auch im Nachhinein stets dafür sorgen, dass dein Kind die Regeln beachtet, um sicher Fahrrad fahren zu lernen.

Um dir die geeigneten Rahmenhöhen für verschiedene Körpergrößen präsent zu machen, haben wir eine kleine Tabelle erstellt:

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll
95 – 100 12
100 – 104 14
104 – 110 16
110 – 120 18

Was kosten Kinderfahrräder mit 16 Zoll?

Fahrräder für Kinder mit 16 Zoll gibt es in allen Preisregionen. Die günstigsten Exemplare beginnen bei ca. 100 € während die teureren bis zu 500 € erreichen können.

Allerdings gilt hier: Bei Billig-Modellen wird oftmals an Qualität und Sicherheit gespart. Wenn dein Kind lange Spaß an seinem Fahrrad haben soll und auch weitestgehend sicher unterwegs sein soll, solltest du nicht an der falschen Ecke sparen.

Wenn du trotzdem weniger Geld ausgeben möchtest und trotzdem ein gutes Fahrrad für dein Kind kaufen willst, kannst du dich auch nach einem gebrauchten Kinderfahrrad mit 16 Zoll umsehen. Im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, mit einem großen Angebot an Fahrrädern. Kalkuliere aber einen Aufpreis für eine Inspektion ein. Später mehr dazu.

Welche Sicherheitsmaßnahmen für ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll?

Kinderfahrräder mit 16 Zoll müssen etwas an junge Kinder angepasst werden um auch in gefährlichen Situationen ein Maximum an Schutz gewährleisten zu können. Im Folgenden werden wir dir zeigen, welche Maßnahmen gegeben sein sollten und auf was du achten musst.

Zu aller erst, achte darauf, dass dein Kind immer einen Helm trägt, sobald es Fahrrad fährt. Ein Helm ist Teil der wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen und macht in jedem Fall den Unterschied.

Da Kinder oftmals noch nicht ausreichend Kraft besitzen, sollte unbedingt Wert auf eine leicht durchzudrückende Vorderradbremse gelegt werden. Viele Billig-Modelle verbauen Handbremsen aus dem Erwachsenensortiment, welche absolut ungeeignet für kleine Kinderhände sind. Auch sollte unbedingt eine Rücktrittbremse verbaut sein.

Der Rahmen sollte stets mit tiefem Durchstieg gewählt werden, du solltest also nicht auf die Unterteilung in Jungen (mit Oberrohr) -oder Mädchenfahrrad (ohne Oberrohr) achten. Dies ermöglicht deinem Kind schnell und einfach vom Rad auf -und abzusteigen sowie in brenzligen Situationen schnell vom Rad abspringen zu können.

Der Kettenschutz sollte die Kette voll umschließen und aus Kunststoff sein. Zum einen kann sich so kein Hosenbein o.ä. in der Kette verfangen und zum anderen schließt du eine Verletzungsgefahr durch scharfkantiges Material wie Blech aus.

Beim Fahrradfahren ist Sicherheit wichtig, besonders, wenn Kinder beteiligt sind! (Bildquelle: unsplash.com/ neonbrand)

Die Reifen an einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll sollten gut griffig und nicht zu schmal sein um Komfort und Sicherheit zu gewährleisten. Auf keinen Fall solltest du ein Fahrrad mit Reifen unter 37 mm Breite kaufen.

Da 16 Zoll Kinderfahrräder meist nur an dafür vorgesehenen Orten (z.B. Bürgersteig oder Garten) benutzt werden, verzichten Hersteller meist auf das Verbauen einer Lichtanlage. Auch ist es gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Zudem ist es meistens auch überflüssig und kann vernachlässigt werden. Solltest du es dennoch für notwendig halten kannst du auch vermehrt mit Reflektoren, welche zudem auch unbedingt am Fahrrad angebracht sein sollten, und mit einer Akku-Leuchte arbeiten.

Eine Gangschaltung würde das Maß der Dinge überschreiten und vom eigentlichen Sinn des Kinderfahrrads ablenken. Fahren, Lenken und Bremsen sollten erst einmal absolut im Fokus stehen.

Stützräder sollten keine Rolle spielen, sie erschweren sogar das Lernen Fahrrad zu fahren und sind am Ende eher weniger hilfreich.

Wo kann ich Kinderfahrräder mit 16 Zoll kaufen?

Im Internet gibt es eine riesige Auswahl an Shops, die Kinderfahrräder mit 16 Zoll zum Verkauf anbieten.

Besonders ist außerdem, dass es sich durchaus lohnen kann ein gebrauchtes Fahrrad zu kaufen.

Solltest du ein neues Kinderfahrrad kaufen wollen, empfehlen wir dir folgende Shops:

  • Ebay.de
  • Amazon.de
  • fahrrad-xxl.de
  • kinderfahrradladen.de
  • mytoys.de

Diese Shops bieten neben einer riesigen Auswahl auch kompetenten Service, um das passende Kinderfahrrad mit 16 Zoll zu finden.

Willst du ein gebrauchtes Kinderfahrrad kaufen, wirst du auf folgenden Plattformen fündig:

  • ebay-kleinanzeigen.de
  • quoka.de
  • dhd24.de
  • sphock.de

Auch hier wirst du aus einer großen Auswahl wählen können. Vielleicht gibt es dort auch lokale Angebote. Allerdings musst du auch auf einige Dinge achten, welche wir dir im Folgenden erklären werden.

Kinderfahrrad 16 Zoll: Gebraucht oder neu kaufen?

Zu aller erst: Am Kauf eines Kinderfahrrads mit 16 Zoll, solltest du nicht sparen. Zu oft bieten Billig-Modelle zu wenig Sicherheit und Komfort und können zur Gefahr für dein Kind werden.

Bevor man allerdings sehr viel Geld für ein neues Markenmodell ausgibt, kann man sich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, um vielleicht ein gutes gebrauchtes Kinderfahrrad zu finden.

Häufig bieten Eltern das nun nicht mehr passende alte Fahrrad ihres Kindes zum Verkauf an. Bei einem gebrauchten Marken-Fahrrad kann allerdings auch vieles nicht in Ordnung sein. Deshalb solltest du auf jeden Fall eine Inspektion mit in den Preis einkalkulieren, um eventuelle Sicherheitsgefährdungen ausschließen zu können.

Beim Kauf eines neuen Fahrrads hingegen kannst du nahezu ausschließen, dass Bremsen oder Reifen nicht in ordnungsgemäßen Zustand sind. Außerdem kannst du, wenn dein Kind aus seinem Fahrrad rausgewachsen ist, dieses auf oben genannten Plattformen zum Verkauf anbieten und erhältst somit einen Teil des Kaufpreises zurück.

Welche Alternativen gibt es zum Kinderfahrrad 16 Zoll?

Alternativen zum Kinderfahrrad mit 16 Zoll stellt zum einen das Laufrad dar. Es hat keine Pedale aber ermöglicht es trotzdem die wesentlichen Skills des Fahrradfahrens zu erlernen. Der Gleichgewichtssinn wird geschult und bringt deinem Kind das Gefühl des im Sattel Sitzens näher.

Es ist außerdem die Perfekte Lösung um deinem Kind das Fahrradfahren ohne Stützräder beizubringen. Da es das Gefühl für ein Fahrrad schon gelernt hat, hat es es viel leichter und ist erfolgreicher beim Umstieg auf ein richtiges Fahrrad.

Die folgende Tabelle zeigt dir noch einmal, welche Alternativen es gibt und ab welchem Alter sie geeignet sind:

Fahrzeug Ab wann geeignet?
Laufrad ab 20 Monaten
Roller mit 2 Rädern ab 3 Jahren
Kinderfahrrad ab 3 – 4 Jahren

Eine weitere Alternative stellt der City-Roller dar. Dieser ist zwar kein Fahrrad, bietet aber dennoch Mobilität und Spaß für dein Kind. Allerdings lernt es nicht wie es Fahrrad fährt und somit ist diese Alternative nur in wenigen Fällen interessanter als ein Kinderfahrrad.

Entscheidung: Welche Arten von Kinderfahrrädern mit 16 Zoll gibt es und welche ist die richtige für dich?

Kinderfahrräder mit 16 Zoll sind meist aus Aluminium oder aus Stahl.

Die Wahl des Materials kann sich als durchaus wichtig erweisen, denn je nachdem welches ihr wählt, verändern sich Komfort sowie Gewicht und Pflege.

Je nach Anforderungen und Bereitschaft zu Pflegemaßnahmen kannst du zwischen Stahl und Alu wählen um das Fahrrad optimal an die Bedürfnisse deines Kindes und deiner eigenen anzupassen.

Was zeichnet ein Kinderfahrrad aus Aluminium aus und was sind seine Vor -und Nachteile?

Kinderfahrräder aus Aluminium sind wohl die häufigsten Ausführungen, die du auf dem Markt finden wirst.

Das Leichtmetall bietet geringes Gewicht sowie eine einfache Pflege, da Aluminium nicht direkt rostet.

Da man das Gewicht des Kinderfahrrads möglichst gering halten will, gerade weil Kinder noch nicht so viel Kraft besitzen, ist das geringe Gewicht von großem Vorteil.

Auch neigen Kinderfahrräder dazu dreckig zu werden. Kinder spielen oft im Dreck und auch das Fahrrad wird oft dazu herhalten müssen schmutzig zu werden. Das Alurad kann einfach mit Wasser abgespült werden und kann trocknen ohne Rost anzusetzen, da Aluminium nicht in der Art rostet, wie es andere Metalle tun würden.

Vorteile
  • Geringeres Gewicht
  • Einfache Pflege, da kein Rost
  • Bietet gute Allround Qualitäten
Nachteile
  • Relativ steifes Material, fängt Fahrstöße schlechter ab
  • Teurer als Stahl

Andererseits muss gesagt werden, dass ein Rad aus Aluminium teurer ist als ein Kinderfahrrad aus Stahl. Die Verarbeitungskosten, sowie Montage -und Reparaturkosten übersteigen die Kosten für Stahlräder und auch fängt Aluminium Fahrstöße schlechter ab.

Um dir einen besseren Überblick zu schaffen, haben wir die Vor -und Nachteile hier noch einmal kurz in einer Tabelle zusammengefasst:

Was zeichnet ein Kinderfahrrad aus Stahl aus und was sind seine Vor -und Nachteile?

Das Kinderfahrrad mit einem Rahmen aus Stahl ist die zweithäufigste Variante auf dem Markt und zeichnet sich durch höheren Komfort sowie durch einen niedrigeren Preis als das Alu-Fahrrad aus.

Stahl wird seit jeher als Material für Fahrradrahmen gewählt. Zurecht, denn es ist weicher als Aluminium, was ein besseres Fahrgefühl verspricht und Stöße besser abfängt. Zudem punktet es in Anschaffungs, Reparaturkosten -und Erhaltungskosten, da Stahl günstiger und erheblich langlebiger als Aluminium ist.

Vorteile
  • Geringere Kosten
  • Weiches Material, fängt Stöße etc. besser ab
  • Langlebiger als Aluminium
Nachteile
  • Höheres Gewicht
  • Bedarf mehr Pflege

Dennoch muss gesagt werden, dass ein Rahmen aus Stahl auch gleichzeitig mit höherem Gewicht einhergeht. Gerade bei einem kleinen Kinderfahrrad mit 16 Zoll kann dies ein unerwünschter Faktor sein.

Das Rad für ein Kind sollte möglichst leicht und somit kindgerecht sein. Hier solltest du dein Kind richtig einschätzen können und abwägen, ob ein höheres Gewicht noch im Rahmen liegt.

Auch kann Stahl rosten und bedarf eines höheren Maßes an Pflege und Prävention. Rostschutzmittel und häufiges Reinigen sind daher häufiger an der Tagesordnung, als es bei Alu-Rädern der Fall ist.

Auch hier haben wir die Vor -und Nachteile von Kinderfahrrädern mit 16 Zoll aus Stahl kurz zusammengefasst:

Ob du nun ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll aus Aluminium oder Stahl kaufen solltest, obliegt deiner Entscheidung, denn nur du kannst dein Kind und dich selbst richtig einschätzen. Dennoch kannst du dich auch in einem Fahrradladen beraten lassen. Dort kann ein Profi eure Situation richtig bewerten und euch dementsprechend ein Modell vorschlagen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll vergleichen und bewerten

Als Nächstes werden wir dir zeigen, auf welche Kriterien du achten solltest, wenn du ein Fahrrad für dein Kind mit 16 Zoll kaufen willst.

Die Kriterien, die wir dir nachfolgend aufgelistet haben, umfassen:

  • Gewicht/Material
  • Sicherheitsmaßnahmen (Reflektoren, Spiegel etc.)
  • Größe
  • Bremsen
  • Reifen
  • Design/Optik

In den kommenden Absätzen werden wir dir alle wichtigen Faktoren noch einmal auflisten und erläutern:

Gewicht/Material

Das Gewicht ist stark abhängig vom Material. Kinderfahrräder aus Aluminium sind leichter als jene aus Stahl.

Die Spanne reicht bei den Varianten aus Alu von 7 kg – 9 kg während Stahlräder meistens nicht unter 10 kg wiegen.

Kinder haben viel Freude beim Fahrradfahren – umso mehr, wenn das Rad nicht zu schwer ist, um mitgenommen zu werden. (Bildquelle: pixabay.com / isakarakus)

Zuerst möchte man meinen, dass dieser Gewichtsunterschied nicht sonderlich hoch ist, bedenke aber, dass dein Kind noch nicht die nötige Kraft hat, und sich jedes zusätzliche Kilo deutlich bemerkbar machen wird.

Am besten überlegst du vorher, inwieweit dein Kind mit höherem Gewicht zurechtkommen wird und entscheidest dann welches Material bzw. Gewicht am besten geeignet ist.

Sicherheitsmaßnahmen

Die Sicherheitsfeatures sind auch nicht zu vernachlässigen. Sie können in gefährlichen Situationen den Unterschied machen und sind extrem wichtig.

Gute Kinderfahrräder haben einige Maßnahmen verbaut, welche u.a. auf jeden Fall gute Bremsen, die sich leicht betätigen lassen, sowie einen Kettenschutz umfassen sollten. Dazu später mehr.

Reflektoren und Spiegel sind zusätzlich wichtige Features die ein hohes Maß an Sicherheit garantieren. Stelle sicher, dass dein Kind auch weiß wie es mit diesen Mitteln umgehen kann. Diese machen dein Kind auch in schlechten Sichtverhältnissen für Andere sichtbar und tragen somit enorm zur Sicherheit deines Nachwuchses bei.

Auf eine Lichtanlage kann meist verzichtet werden. Sollte dein Kind allerdings öfters in Dämmerung und/oder Nacht unterwegs sein, solltest du eine eingebaute Lichtanlage auf jeden Fall in Betracht ziehen. Gegebenenfalls kannst du auch separat eine LED-Leuchte kaufen.

Ein Kettenschutz verhindert, dass Gegenstände, wie z.B. ein Hosenbein, in den Lauf der Kette geraten und zum Sturz führen. Allerdings sollte dies aus Kunststoff bestehen und auf keinen Fall aus scharfkantigem Material.

Größe

Ein 16 Zoll Kinderfahrrad ist für Kinder ab ca. 104 cm geeignet. Dein Kind sollte unbedingt in der Lage sein, den Boden mit den Zehenspitzen zu berühren.

Zuerst mag sich dies vielleicht etwas seltsam für dich anhören, allerdings reicht dies vollkommen aus und lässt zudem auch noch Raum für Wachstumsschübe, sodass nicht direkt ein neues Rad gekauft werden muss. Auch solltest du ein Fahrrad mit verstellbarem Sattel in Betracht ziehen. Mit diesem kann jederzeit nachjustiert werden.

Der Rahmen sollte über einen tiefen Einstieg verfügen, um das Auf -und Absteigen zu erleichtern, sowie um in Notfallsituationen ein leichtes Abspringen zu ermöglichen.

Bremsen

Kinder haben oftmals kleine Hände und noch nicht die nötige Kraft um Bremshebel bedienen zu können.

Deshalb musst du unbedingt darauf achten, dass das Kinderfahrrad über an die Kinderhand angepasste, leicht zu betätigende Bremsen verfügt. Auch muss unbedingt eine Rücktrittbremse verbaut sein, was aber in den meisten Fällen der Fall ist.

Viele Billig-Fahrräder haben Handbremsen aus dem Erwachsenensortiment verbaut. Diese sind vollkommen ungeeignet um durch zierliche Kinderhände betätigt zu werden. Teurere Marken-Produkte hingegen haben perfekt angepasste Bremsen verbaut.

Gute Bremsen sind das A und O für ein sicheres Fahrradfahren. Du solltest deinem Kind unbedingt von Grund auf den richtigen Umgang und die Funktionsweise der unterschiedlichen Bremsen beibringen und stets darauf achten, dass dein Kind sicher unterwegs ist.

Reifen

Die Reifen sind das Fundament, auf dem jedes Bike steht und auch diese sollten bestimmte Kriterien erfüllen, um das bestmögliche Fahrgefühl sowie Sicherheit zu gewährleisten.

Zum einen sollten die Reifen über eine gute Bodenhaftung verfügen und Stöße gut abfangen können. Nicht selten sind Kinder auf unwegsamen Terrain unterwegs, weshalb diese Faktoren unbedingt erfüllt sein sollten.

Die Meisten Reifen an Kinderfahrrädern verfügen über die optimale Breite von 47 mm. Allerdings kann es, gerade bei Billig-Fahrrädern oder gebrauchten Varianten durchaus vorkommen das schmalere Reifen verbaut sind.

Auf keinen Fall sollte die Breite weniger als 37 mm betragen. Diese Reifen bieten einfach nicht genug Grip und können durch ihre schmale Bauweise kein sicheres Fahren garantieren.

Design/Optik

Natürlich spielt auch das Design und die Optik eine große Rolle. Doch gerade Kinder stellen das Aussehen über die eigentlich wichtigen Komponenten eines Fahrrades wie z.B. Sicherheit und Qualität der Einzelteile.

Mehr Freude hat dein Kind mit einem Rad, das dem Kind auch optisch gefällt. (Bildquelle: pixabay.com / Hans)

Hier solltest du klar die Oberhand besitzen und dein Kind über die Wichtigkeit von Sicherheit aufklären.

Sollte das Fahrrad in der gewünschten Optik allerdings über alle wichtigen Features verfügen, solltest du deinem Kind auch seinen Wunsch nach dem Disney-Design erfüllen, denn das Fahrrad sollte deinem Nachwuchs auch gefallen und ihm lange Freude bereiten.

Trivia: Wichtige Fakten rund um das Thema Kinderfahrrad mit 16 Zoll

Wie pflege und warte ich ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll?

Um möglichst lange Spaß am Kinderfahrrad zu haben, wirst du um regelmäßige Pflege und Wartung nicht herumkommen.

Aber auch der Sicherheitsaspekt macht dieser eher lästigen Part zur äußerst wichtigen Routine, die du dir auf jeden Fall aneignen solltest. Dies gilt übrigens für jedes Fahrzeug.

Als Nächstes werden wir dir alle wichtigen Komponenten auflisten, die du auf jeden Fall regelmäßig durchchecken solltest:

  • Bremsen und Lenkergriffe beim Kinderfahrrad
  • Lichtanlage und Reflektoren
  • Gabel und Gabelscheiden
  • Kugellager und jegliche lösbaren Schrauben
  • Reifendruck
  • Kette

Da es den Rahmen dieses Ratgebers sprengen würde, verzichten wir auf eine nähere Erläuterung worauf du genau achten solltest, und verweisen dich stattdessen auf die Seite Kinderfahrradladen.de, welche ein ausführliches Pflege-ABC online gestellt hat. Den genauen Link findest du im Quellen -und Linkverzeichnis am Ende der Seite.

Wie repariere ich ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll?

Hier kommt es ganz auf das vorliegende Problem an. Viele Dinge wie z.B. eine abgesprungene Kette können ganz einfach zu Hause erledigt werden. Im Internet gibt es dazu zahlreiche nützliche Videos, z.B. auf Youtube.

Wir empfehlen dir den Kanal “Grinsgesicht”, welcher sich großteils der Reparatur von Fahrrädern widmet. Andere Probleme, wie z.B. die Erneuerung von Bremsen, solltest du ausschließlich in der Fachwerkstatt durchführen lassen.

Zwar kannst du es auch bei vorhandenem Know-how auch selbst machen, allerdings ist es besser dies von einem Profi erledigen zu lassen.

Wie bringe ich meinem Kind bei auf einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll zu fahren?

Ist dein Kind ein kompletter Neuling und ist noch nicht mit einem Fahrrad in Kontakt gekommen, lohnt es sich, vorher ein Laufrad oder einen Roller anzuschaffen.

Die Verletzungsgefahr ist hier zunächst geringer und du kannst dein Kind langsam an das Fahrradfahren gewöhnen. Denn durch diese Geräte lernt dein Kind sein Gleichgewicht zu kontrollieren und es kann ein Gefühl für das Fahren auf Rädern entwickeln.

Das Fahren lernen mit Stützrädern ist laut Wissenschaftlern der Humboldt-Universität in Berlin ineffektiv. Es sei besser den komplexen Vorgang des Fahrradfahrens als Ganzes zu lernen, anstatt in Schritten, wie es mit Stützrädern der Fall wäre.

Wie du allerdings letztendlich vorgehst, musst du selbst entscheiden, es gibt viele Wege nach Rom, aber auf jeden Fall wird dein Kind lernen, wie es Fahrradfahren kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.fahrradmagazin.net/testberichte/kinderfahrrad-test/

[2] https://www.kinderfahrradladen.de/erstes-spielfahrrad-12-14-16-18-zoll-kinderfahrraeder

[3] https://www.kinderfahrradfinder.de/blog/post/gutes-bestes-kinderfahrrad-tipp-ratgeber

[4] https://www.kinderfahrradladen.de/kinderfahrrad-pflege-wartung-reparatur

Bildquelle: pixabay.com / isakarakus

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von FAHRRADBOOK.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


29 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
5 29