Kettenschutz

Nicht jedes Fahrrad besitzt beim Kauf über einen Kettenschutz. Ein Kettenschutz ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Jedoch macht es aus unserer Sicht durchaus Sinn, einen Kettenschutz am Fahrrad nachzurüsten, gerade wenn du das Fahrrad alltäglich benutzt. Dies schützt deine Hose vor Verschmutzungen und verringert auch den Verschleiß der Kette. Zudem kannst du deinem Fahrrad mit einem farbigen Kettenschutz auch einen stylischen Akzent versetzen.

Mit unserem großen Kettenschutz Test 2019 wollen wir dir dabei helfen, den für dich passenden Kettenschutz zu finden. Wir haben verschiedene Kettenschutzvorrichtungen miteinander verglichen und dir deren jeweilige Vor- und Nachteile aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kettenschutz am Fahrrad schützt deine Hose und die Kette vor Verschmutzungen. Er sorgt dafür, dass deine Hose nicht in direkten Kontakt mit der Kette kommt.
  • Es gibt drei Arten von Kettenschutz: Eine Kettenschutzscheibe bzw. Kettenschutzring, ein Chainrunner und Kettenschutzaufkleber. Je nach Fahrradmodell kannst du den für dich passenden auswählen.
  • Es gibt verschiedene Größen von Kettenschutz Vorrichtungen. Die passende Größe ermittelst du in Abhängigkeit der Zähne deines größten Kettenblatts, des Kurbeltyps und der Größe der angebrachten Kettenhalterung.

Kettenschutz Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Kettenschutzscheibe für Mountainbikes

Diese Kettenschutzscheibe von jiankun besteht aus schwarzem PC Kunststoff. Sie ist mit knapp 50g eine besonders leichte und schicke Konstruktion. Im Lieferumfang sind vier Schrauben zur Fixierung am Kettenblatt enhalten.

Diese Kettenschutzscheibe ist eine gute und preiswerte Option, wenn du dein Mountainbike nachrüsten möchtest. Dabei solltest du zuvor den Lochabstand der Kurbel ausmessen, um sicher zu gehen, dass du die richtige Größe für dein Fahrrad auswählst.

Der beste Kettenschutz für Nabenschaltungen

Dieser hochwertige Kettenschutz von Dekaform besteht aus festem Kunststoff Polycarbonat. Er eignet sich universal für Räder mit einem Kettenblatt bis 38 Zähne und einer Halterung von 180mm. Es sind jedoch mehrere Größen lieferbar. Für die freie Wahl des Befestigungspunktes am hinteren Ende wird der Schutz ohne Lochung hinten geliefert. Im Lieferumfang sind vier Schrauben zur Befestigung am Fahrrad enthalten.

Suchst du nach einem schicken und hochwertigen Kettenschutz für dein City-Bike oder Tourensportrad, ist dieser Kettenschutz eine gute Wahl. Er ist in mehreren Größen und Farben erhältlich, sodass du garantiert den richtigen Schutz für dein Rad mit Nabenschaltung findest.

Der beste Kettenstrebenschutz

Dieser Kettenstrebenschutz besteht aus einem hochwertigen synthetischen Gummimaterial. Er ist sehr robust und extrem widerstandsfähig gegen Verwitterung und Versprödung. Das Produkt schützt so den Lack und das Rahmenmaterial des Fahrrads effektiv und langfristig vor Beschädigungen und Verschleiß.

Ist es dir wichtig, die Langlebigkeit deiner Kette und des Fahrradrahmens zu gewähren, triffst du mit diesem Produkt eine gute Wahl. Durch das hochwertige Neopren Material wird deine Kette und der Fahrradrahmen bestens geschützt.

Der beste Kettenschutzaufkleber

Dieser Schutzaufkleber besteht aus hochwertiger mattschwarzer Carbon Folie und ist besonders langlebig. Die Folie ist selbstklebend und reinigungsmittel- sowie witterungsbeständig. Sie ist mit einer Luftführungsnut versehen, sodass sie leicht und ohne Blasen anzubringen ist.

Möchtest du deinen Fahrradrahmen vor jeglicher Abnutzung und Lackschäden durch die Kette schützen? Willst du dabei auf zusätzliches Gewicht am Fahrrad verzichten? Dann ist dieser Aufkleber eine passende und preiswerte Option. Die Folie ist ca. 0,18 mm dick.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fahrrad Kettenschutz kaufst

Für wen eignet sich ein Kettenschutz für das Fahrrad?

Ein Kettenschutz sorgt dafür, dass deine Kleidung beim Fahrradfahren geschützt wird.
Ein Kettenschutz schützt sowohl deine Hose als auch die Kette an sich vor Verschmutzungen.

Außerdem wird die Kette vor aufwirbelndem Schmutz geschützt, was sich positiv auf die Lebensdauer der Kette auswirkt.

Ein Kettenschutz bewahrt dein Hosenbein davor, in direkten Kontakt mit der Kette zu gelangen und verhindert somit, dass deine Hose schmutzig wird. Zusätzlich verhindert er auch, dass dein Hosenbein in die Kette gelangt. Dies kann im schlimmsten Fall zu einem Sturz führen. Ein Kettenschutz sollte also jedes alltagstaugliche Fahrrad besitzen.

Kettenschutz-1

Ein Kettenschutz sorgt dafür, dass deine Hose nicht in direkten Kontakt mit der Kette kommt.
(Bildquelle: unsplash.com / Maxi Corrado)

Ist ein Kettenschutz am Fahrrad Pflicht?

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt einen Kettenschutz am Fahrrad nicht verpflichtend vor. Genauso wie Schutzbleche ist der Kettenschutz keine Pflicht, um im Straßenverkehr zugelassen zu sein.

Allerdings macht ein Kettenschutz aus Sicherheitsgründen durchaus Sinn. Wenn dein Hosenbein in die Kette gelangt, kann dies zu einem Sturz führen.

Wie finde ich die richtige Größe für den Kettenschutz heraus?

Die passende Größe des Kettenschutzes richtet sich nach der Zahnanzahl des größten Kettenblatts und dem Typ der Kurbel.

Zum Einen musst du also die Zähne des größten Kettenblattes zählen. Diese Anzahl bestimmt die Größe des Kettenschutzrings. Zusätzlich solltest du aber noch den Kurbeltyp bei einer Shimano Schaltung berücksichtigen. Jede Kurbel (an der Pedale) verfügt über eine bestimmte Nummer.

Hast du die Zahnanzahl und den Kurbeltyp parat, kannst du hiernach den passenden Kettenschutz auswählen und so sicher gehen, dass der jeweilige Kettenschutz auch wirklich auf dein Fahrrad passt.

Wo kann ich einen Fahrrad Kettenschutz kaufen?

Einen Kettenschutz für dein Fahrrad kannst du zum Einen bei einem lokalen Fahrradhändler kaufen. Vor allem wenn du dir nicht sicher bist, welcher Kettenschutz der richtige für dich ist, kannst du dich von einem Fachmann vor Ort beraten lassen.

Ein weiterer Vorteil hiervon ist, dass der Kettenschutz in einem Fahrradladen oder einem Fahrradreparaturladen direkt montiert werden kann. Diesen Service musst du allerdings zusätzlich bezahlen.

Kettenschutz-2

Die Montage eines Kettenschutzes hängt von der Art des Kettenschutzes sowie von deinem Fahrradtyp ab.
(Bildquelle: unsplash.com / Markus Spiske)

Bist du handwerklich geübt und möchtest den Kettenschutz selbst montieren, kannst du auch einen Kettenschutz online bestellen. Dies ist die günstigere Variante. Alle Fahrradportale, die Zubehör für Fahrräder anbieten, verkaufen auch Kettenschutz Vorrichtungen. Diese sind zum Beispiel:

  • Amazon
  • Fahrrad.de
  • Real.de
  • eBay
  • Kurbelix.de
  • bike-components.de

Jeder Kettenschutz, den wir dir auf unserer Seite vorstellen, ist mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du einen Kettenschutz gefunden hast, der dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Was kostet ein Fahrrad Kettenschutz?

Je nach Modell und Marke variiert der Preis eines Kettenschutzes deutlich. Günstige Kettenschutzaufkleber sind bereits ab 3€ zu erwerben. Die Preise teurerer Kettenschutz-Ausführungen liegen bei ca. 40€.

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über verschiedene Schutzarten und deren Preise:

Modell Preisspanne
Kettenschutzring/ -scheibe 5-40€
Kettenschutz Chainrunner 10-20€
Kettenschutz Aufkleber 3-10€
Kettenstrebenschutz aus Neopren 5-15€

Je nach Art deines Fahrrads und je nach Nutzungsintention solltest du dich für das passende Modell entscheiden. In jeder Kategorie finden sich abhängig von Materialart und Qualität unterschiedliche Preisklassen, sodass garantiert für jeden die richtige Variante dabei ist.

Welche Alternativen gibt es zu einem Kettenschutz am Fahrrad?

Alternativen zu einem Kettenschutz am Fahrrad sind Bandagen für deine Hose oder Hosenklammern. Diese haben auch den Vorteil, dass sie reflektieren, was bei Dunkelheit zusätzliche Sicherheit bietet.

So kannst du dir alternativ zu einem Kettenschutz auch einen Schutz für dein Hosenbein zulegen. Hier gibt es eine Art Bandage, die dafür konzipiert ist, deine Hose davor zu schützen, in die Kette zu gelangen. So bleibt deine Hose beim Radfahren unversehrt.

Eine weitere Option stellen sogenannte Hosenklammern dar. Diese binden dein Hosenbein am Ende zusammen und verhindern somit, dass die Hose in die Kette gelangt. Dies ist mit Preisen ab ca. 3€ wohl die günstigste Option von allen.

Entscheidung: Welche Arten von Fahrrad Kettenschutz gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Kettenschutz zulegen möchtest, gibt es drei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Kettenschtzring/ -scheibe
  • Kettenschutz Chainrunner
  • Kettenstrebenschutz bzw. Kettenschutz Aufkleber

Je nachdem, welches Modell du bevorzugst, eignet sich eine andere Art von Kettenschutz für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was spricht für einen Kettenschutzring bzw. -scheibe und was sind seine Nachteile?

Ein Kettenschutzring, oder auch Kettenschutzscheibe genannt, wird am großen Kettenblatt befestigt. Hier gibt es unterschiedliche Modelle und Preisklassen auf dem Markt. Um den passenden Ring zu finden, musst du die Anzahl der Zähne des größten Kettenblatts bestimmen und auch den Typ der Kurbel berücksichtigen.

Denn nicht nur die Größe des Rings ist entscheidend, sondern auch die Form sowie die Bohrungen müssen übereinstimmen. Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn es existieren minimale Unterschiede zwischen verschiedenen Modellen, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind. Allerdings gibt es auch Kettenblätter, die nicht für die Montage von Kettenschutzringen vorgesehen sind.

Daher fällt diese Option bei manchen Fahrrädern von vornherein weg. Folgende Tabelle fasst die Vor- und Nachteile von Kettenschutzringen, bzw. -scheiben noch einmal zusammen:

Vorteile
  • sicherer Schutz für die Hose
  • guter Schutz für die Kette
  • beständig und robust
Nachteile
  • aufwändiges Bestimmen der Größe
  • manche Kettenblätter nicht geeignet
  • je nach Modell Montagefertigkeit gefragt

Was spricht für einen Kettenschutz Chainrunner und was sind seine Nachteile?

Ein Kettenschutz in der Form eines Chainrunners wird direkt auf der Kette angebracht. Es ist eine Art Schlauch, der mit der Kette mitläuft. Er eignet sich für Räder mit Nabenschaltung und ist freitragend.

Die Montage hier ist besonders einfach, wenn die Bedingungen am Fahrrad passen. Evtl. musst du allerdings Bauteile zur Montage des Schlauchs demontieren. Ist der Schlauch aber montiert und eingefahren, ist er besonders wartungsarm.

Vorteile
  • zuverlässiger Schutz für Kleidung und Kette
  • für Räder mit Nabenschaltung geeignet
  • ansprechendes Design
  • sehr leicht
Nachteile
  • nicht geeignet für Räder mit Kettenschaltung
  • je nach Bedingungen am Fahrrad schwierige Montage
  • Schlauch muss erst eingefahren werden

Was spricht für einen Kettenstrebenschutz/ Kettenschutz Aufkleber und was sind seine Nachteile?

Eine Schutzfolie, die auf dem Rahmen des Fahrrads angebracht wird, bewahrt den Rahmen vor Kratzern und Schmutz durch die Kette. Eine weitere Möglichkeit eines solchen Kettenstrebenschutzes bieten Schläuche aus Neopren, welche preislich allerdings etwas über den Aufklebern liegen.

Wenn du also besonderen Wert darauf legst, dass dein Fahrradrahmen nicht beschädigt wird, kannst du diese Option des Kettenstrebenschutzes wählen. Dies bietet dir allerdings keinen Schutz für deine Hose. Lediglich dein Rahmen bleibt hierdurch unversehrt, wenn die Kette während der Fahrt auf den Rahmen aufschlägt.

Deshalb solltest du in Erwägung ziehen, einen solchen Aufkleber/ Schlauch für den Rahmen mit anderen Arten zum Schutz deiner Hose zu kombinieren. Ein weiterer Vorteil der Schutzfolie bzw. des Schlauchs ist, dass diese oft reflektieren, was deine Sichtbarkeit bei Dunkelheit erhöht.

Hier findest du noch einmal alle Vor- und Nachteile eines Kettenstrebenschutzes zusammengefasst:

Vorteile
  • Schutz des Rahmens und der Kette vor Verschleiß
  • Reflektion der Folie/ des Schlauchs
  • besonders für Mountainbikes geeignet
Nachteile
  • kein Schutz für die Hose
  • sollte ggf. mit anderen Arten kombiniert werden

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kettenschutz Vorrichtungen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Kettenschutz Vorrichtungen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kettenschutze miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Material

Kettenschutze gibt es aus verschiedenen Materialien. Vom verwendeten Material hängt auch das Gewicht und der Preis des Produkts ab.

Oft besteht ein Kettenschutzring aus einer Kombination verschiedener Materialien. So wird beispielsweise häufig Aluminium, Kunststoff und Stahl zusammen verbaut. Aluminium ist besonders leicht und stabil, aber etwas teurer in der Anschaffung. Chainrunner bestehen meist aus einem Kunsstoffschlauch. Kettenschutzaufkleber bestehen wiederum aus beständiger, witterungsfester Folie.

Je nach Fahrradtyp solltest du auch auf das Gewicht des Kettenschutzes achten und dementsprechend ein leichteres Material wählen. Zum Beispiel bei Mountainbikes oder Rennrädern ist das Gewicht ein bedeutender Faktor, den du berücksichtigen solltest.

Folgende Tabelle gibt noch einmal eine Übersicht über die verschiedenen Kettenschutze und deren Materialien:

Kettenschutz Art Material
Kettenschutzscheibe/ -ring Aluminium, Kunststoff, Edelstahl
Chainrunner Kunststoff
Kettenschutz Aufkleber Lackschutz Folie, Kunststofffolie bzw. PVC

Größe

Die Größe des Kettenschutzes hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Einen muss der Schutz auf das größte Kettenblatt an deinem Fahrrad abgestimmt sein. Wie oben bereits erwähnt, solltest du für einen Kettenschutzring zunächst die Zähne des größten Kettenblatts zählen.

Die Anzahl der Zähne liegt etwa zwischen 34 und 52. Außerdem musst du die Größe der Kettenhalterung am Fahrrad messen, wenn eine solche vorhanden ist. Diese liegt grob zwischen 100 und 220mm.

Kettenschutz-3

Die passende Größe des Kettenschutzes bestimmst du über die Zahnanzahl des größten Kettenblatts und den Kurbeltyp.
(Bildquelle: pixabay.com / steinchen)

Des Weiteren gibt es Unterschiede in der Belochung des Kettenschutzrings. Es gibt z. B. 4 oder 5 Loch Kettenschutzringe. Hierfür ist der Typ der Kurbel an der Pedale entscheidend. Mithilfe der Seriennummer, die du an der Kurbel einer Shimano Schaltung findest, lässt sich das passende Modell für den Kettenschutzring bestimmen.

Hast du ein Fahrrad mit Nabenschaltung und entscheidest dich für einen Chainrunner, musst du hinsichtlich der Größe im Voraus weniger beachten. Dieser ist relativ universal einsetzbar.

Montage

Je nach Modell lassen sich Kettenschutze auf unterschiedliche Art montieren. Kettenschutzringe erfordern im Allgemeinen etwas mehr Geschick. Es gibt Kettenschutzringe zum Aufstecken, die relativ einfach montiert werden können. Allerdings ist auch dies nur ohne größeren Aufwand möglich, wenn es die Bedingungen an deinem Fahrrad zulassen.

Ebenso gilt dies für den Chainrunner. Dieser lässt sich im Grunde einfach auf die Kette aufspannen. Allerdings kann die Montage durch Hindernisse am Fahrrad erschwert werden. So ist es möglich, dass du ggf. andere Bauteile zuvor demontieren musst, um den Kettenschutz anbringen zu können. Außerdem ist es hier wichtig, dass du die Kette zuvor noch einmal einfettest, damit eine optimale Funktion der Kette gewährleistet ist.

Kettenschutzaufkleber lassen sich relativ einfach auf dem Rahmen anbringen. Hierzu ist es wichtig, dass du den Rahmen noch einmal gründlich säuberst. So hält die Folie am besten.

Eine genauere Anleitung, wie du deinen Kettenschutz am besten montieren, bzw. demontieren kannst, findest du auch unten in der Trivia. Dort kannst du dir noch einmal hilfreiche Tipps und Tricks für die Montage einholen.

Farbe

Kettenschutze gibt es in verschiedenen Farben. Suchst du nach einem farblich passenden Modell zu deinem Fahrrad oder möchtest mit der Kettenschutz Vorrichtung einen farblichen Akzent setzen?

Egal ob in rot, blau, weiß oder schickem silber, passend zu deinem Vintage Fahrrad – du wirst garantiert fündig. Auch für Kinderfahrräder gibt es natürlich farblich attraktive Kettenschutze.

Soll es dagegen etwas weniger auffällig sein und du hast ein Fahrrad mit Nabenschaltung? Dann bietet sich ein Chainrunner bestens an. Dieser liegt direkt auf der Kette und ist mit seinem minimalistischen Design in schwarz weniger auffallend.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fahrrad Kettenschutz

Wie wird ein Kettenschutz am Fahrrad montiert bzw. demontiert?

Je nach Kettenschutzart und Fahrradtyp ist die Montage leichter bzw. erfordert mehr handwerkliches Geschick. Es kommt auch immer auf die Gegebenheiten an deinem Fahrrad an, ob sich der jeweilige Schutz einfach montieren lässt, oder nicht.

Generell lassen sich Vorrichtungen zum Aufstecken leichter montieren als herkömmliche Kettenschutzringe. Auch Chainrunner lassen sich relativ einfach anbringen, soweit dies nicht durch weitere Faktoren an deinem Fahrrad erschwert wird.

Wir haben im Folgenden nun noch zwei hilfreiche Videos zusammengestellt, die dir die einzelnen Montageschritte veranschaulichen sollen.

Dieses Video zeigt die Montage einer Kettenschutzscheibe:

Hier wird die Montage eines Chainrunners demonstriert:

Wie kann ich einen Kettenstrebenschutz selbst bauen?

Denkst du darüber nach, deinen eigenen Kettenschutz zu bauen? Du kannst ohne Probleme auch selbst tätig werden und deinen eigenen Schutz für den Rahmen deines Fahrrads kreieren. Folgendes DIY Video zeigt dir, wie du das ganz einfach hinbekommst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.waesche-waschen.de/oelflecken-entfernen/

[2] https://www.cleanipedia.com/de/waesche/oelflecken-entfernen.html

[3] https://www.tag24.de/nachrichten/ratgeber-haushalt-lebensmittel-trinken-putzen-wohnung-sauber-1262971

Bildquelle: Asileva/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Stephan ist gelernter Fahrradmechaniker und blickt auf 15 Jahre Erfahrung in der Fahrradbranche zurück. Privat fährt er selbst gerne Downhill-Rennen und schraubt an seinen eigenen Fahrrädern herum.