Fahrradreifen
Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Egal ob es draußen nass oder trocken ist, ob es ins Gelände oder lieber in die Stadt geht, der passende Fahrradreifen ist von essenzieller Bedeutung! Die Reifengröße, das Profil und die Pannensicherheit sind nur wenige Kriterien, die beim Kauf eines Fahrradreifens eine wichtige Rolle spielen.

Mit unserem großen Fahrradreifen Test 2020 möchten wir dir dabei helfen, den perfekten Reifen für dein Fahrrad zu finden. Dafür haben wir Draht-/ und Faltreifen, sowie Schlauch- und Tubeless-Reifen miteinander verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile aufgelistet. Wir hoffen dir damit deine Kaufentscheidung zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradreifen bestehen in der Regel aus dem äußeren Fahrradmantel und dem innen liegenden Schlauch. Im Handel kannst du Fahrradreifen entweder mit separatem oder mit eingebautem Schlauch erwerben. Eine kleine Besonderheit stellt der sogenannte Tubeless-Reifen dar, welcher auch komplett ohne einen Schlauch auskommt.
  • Handelsüblich lassen sich die unterschiedlichen Arten von Fahrradreifen in Draht-/ und Faltreifen, sowie Schlauch- und Tubeless-Reifen unterteilen. Sie unterscheiden sich in erster Linie im Gewicht, der Pannensicherheit und im Handling.
  • Wenn du dich als Anfänger in Sachen Radsport bezeichnest, dann sind Drahtreifen mit separatem Schlauch genau die richtigen Reifen für dich! Sie sind einfach zu montieren und wenn du unterwegs mal in eine Scherbe fahren solltest, sind sie relativ unkompliziert zu reparieren. Für richtige Radsportprofis sind vor allem Falt-/ Schlauch- oder Tubeless-Reifen interessant.

Fahrradreifen Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Mountainbike-Reifen

Der Mountainbike-Reifen mit dem Prüfzeichen ECE-R75 von Schwalbe gehört zu einem der pannensichersten Reifen für schnelle E-Bikes. Er rollt federleicht über feste Wege und auch auf unebenem Gelände findet er genügend Grip. Durch den sogenannten SmartGuard bist du mit diesem Reifen auch vor der größten Panne sicher. Er besitzt eine Größe von 26 x 2,10″ und wiegt inklusive Verpackung 1,2 Kilogramm.

Der Reifen ist in folgenden Größen erhältlich: 26′, 27,5′ und 29′.

Der beste Trekkingrad-Reifen

Der Fahrradreifen Marathon Plus Tour von Schwalbe ist der Testsieger in Sachen Trekking-Reifen. Egal auf welchem Gelände du mit deinem Bike unterwegs bist, es gibt keine Ebene, über die du mit diesen Reifen nicht hinüberrollen kannst. Durch seinen robusten Aufbau und das vorhandene SmartGuide-System, ist er perfekt vor scharfen Kanten geschützt. Das Gummi des Reifens ist recycelbar und zeichnet sich laut Hersteller durch eine lange Haltbarkeit aus. Sein Gewicht beträgt 454 Gramm und er ist in den Größen 26 bis 28 Zoll erhältlich.

Wenn du gerne lange Touren mit abwechslungsreichem Gelände fährst, dann ist dieser Reifen ein Muss!

Der beste Rennrad-Reifen

Der P Zero Velo-Reifen ist der erste schlauchlose Rennrad-Reifen, der von der Marke Pirelli erhältlich ist. Er zeichnet sich durch eine hohe Robustheit aus und ist für jedes Gelände geeignet. Der Reifen ist in den Breiten von 26 bis 35 Millimeter zu erwerben. Auch bei Nässe bietet dieser Reifen genügend Halt und durch seinen Aramid Belt Pannenschutz bist du vor jeder Panne sicher.

Der Reifen ist in den ETRTO-Größen 23-622, 25-622 und 28-622 erhältlich.

Wenn du also ein leidenschaftlicher Rennradfahrer bist, der einen robusten und pannensicheren Rennrad-Reifen sucht, dann ist dieser Reifen genau das richtige für dich.

Kauf- und Bewertungskriterien für Fahrradreifen

Hier erfährst du anhand welcher Kriterien sich Fahrradreifen unterscheiden lassen. Dadurch wollen wir es dir erleichtern, dich bei der großen Anzahl an möglichen Fahrradreifen zu entscheiden.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Reifen für Fahrräder miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Im Folgenden gehen wir etwas genauer auf die einzelnen Aspekte ein.

Größe

Bei den Größen von Fahrradreifen gibt es keine einheitliche Größe, mit der du Reifen voneinander unterscheiden kannst. Stattdessen gibt es ingesamt drei unterschiedliche Größenbezeichnungen:

  • ETRTO (European Tire and Rim Technical Organization)
  • Englische Bezeichnung in Zoll
  • Französische Bezeichnung in Millimeter

Bei der ETRTO Größenbezeichnung handelt es sich um eine europäische Reifen- und Felgennormgröße, welche die Breite und den Innendurchmesser des Reifens in Millimetern angibt (z.B. 28-622).

Die englische Zollbezeichnung unterscheidet zwei Varianten: Sie kann den Außendurchmesser und die Reifenbreite in Zoll als Dezimalzahl angeben (z.B.  28 x 1,10) oder sie gibt den Außendurchmesser, die Reifenhöhe und -breite in Zoll als Bruch an (z.B. 28 x 1 1/4 x 1 3/4).

Die französische Bezeichnung gibt den Außendurchmesser und die Reifenbreite an. Am Ende einer französischen Größenangabe ist ein Kürzel (z.B. “C”) vorhanden, welches den Innendurchmesser des Reifens bestimmt (z.B. 700x20C).

Um einen kleinen Überblick zu bekommen, welche Fahrradreifen-Größen auf dem Markt verfügbar sind, haben wir dir in der folgenden Tabelle die gängigen Größen zusammengestellt:

Kurbezeichnung in Zoll französische Kurzbezeichnung in mm ETRTO in mm
12′ 203
16′ 305
18′ 349
20′ 406
24′ 507
26′ 650C 571
27′ 630
28′ 700C 622
29′ 622

Reifenbreite

Bei der Reifenbreite kannst du zwischen schmalen, breiten und sogenannten Plus-Reifen oder Fatbike-Reifen auswählen. Schmale Reifen haben typischerweise wenig bis kein Profil und werden gerne auf ebenmäßigen und trockenen Straßen gefahren.

Mit einem breiten Reifen kannst du auf ebenem sowie auf unebenem Gelände cruisen und hast durch das vorhandene Profil eine bessere Rutschfestigkeit. Plus-Reifen bzw. Fatbike-Reifen sind durch ihr großes Volumen vor allem für sandige und schneebedeckte Böden geeignet.

Fahrradtyp

Nicht jeder Reifen passt auf jeden Fahrradtyp! Je nachdem, ob du mit deinem Fahrrad lieber ins Gelände, durch die Stadt zu deiner Arbeitsstelle oder als Radsportler Touren fahren möchtest, brauchst du ein passendes Fahrrad inklusive entsprechender Bereifung.

Nachfolgend haben wir dir eine Liste an gängigen Fahrradtypen zusammengestellt:

  • Stadt-/ City-Bike (z.B. Hollandrad)
  • Trekkingrad
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • E-Bike
  • Pedelec
  • Dirt-Bike
  • Fatbike
  • Crossbike
  • Falt-/ Klapprad
  • BMX
  • Fitnessbike
  • Tandem
  • Lastenrad

Mit / ohne Schlauch

In der Regel besteht ein Fahrradreifen aus einem Reifen, der auch als “Mantel” bezeichnet wird und einem Schlau. Einen Fahrradreifen kannst du entweder mit oder ohne Schlauch erwerben.

Tipp: Achte beim Kauf darauf, dass du Fahrradreifen und Schlauch immer passend zueinander kaufst und orientiere dich bei der Größe an den Felgen des Fahrrads.

Es gibt Arten von Fahrradreifen, die handelsüblich mit einem separaten Schlauch erhältlich sind. Schlauchreifen, die auch Tubular-Reifen heißen, kannst du ausschließlich mit einem integrierten Schlauch kaufen.

Neben den Fahrradreifen mit einem Schlauch gibt es auch die sogenannten “Tubeless-Reifen” (dt. “schlauchlose Reifen”). Diese besitzen keinen zusätzlichen Schlauch und gelten dadurch als pannensicherer. Tubeless-Reifen nehmen wir im nächsten Abschnitt genauer unter die Lupe.

Pannensicherheit

Beim Kauf des Reifens solltest du unbedingt darauf achten, dass deine Fahrradreifen pannensicher sind. Die Pannensicherheit hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor stellt die Gummimischung des Reifens dar. Ein weicher Reifen ist griffiger und hat eine bessere Haftung am Boden, jedoch ist dieser nicht lange haltbar. Im Gegensatz dazu ist ein härterer Reifen zwar haltbarer, besitzt aber eine schlechtere Haftung.

Einen weiteren Faktor stellen spezielle Gürtel aus Gewebe dar. Sie werden zwischen Mantel und Schlauch geklemmt und schützen somit den Reifen vor spitzen Gegenständen. Es gibt Reifen, die aufgrund einer speziellen Schutzschicht laut Hersteller nahezu unzerstörbar sein sollen. Der Nachteil an diesen Reifen ist, dass sie über ein relativ hohes Gewicht verfügen und dadurch wesentlich schlechter rollen.

Ventilart

Wenn du dich für einen bestimmten Fahrradreifen entscheiden willst, solltest du auch die Art des Ventiles beachten. Dabei lassen sich drei verschiedene Ventilarten unterscheiden:

  • Auto-Ventil: Es wird auch als Schrader-Ventil bezeichnet und kommt gewöhnlich beim Mountainbike zum Einsatz.
  • Dunlop-/ Blitz-Ventil: Es wird auch holländisches oder deutsches Ventil genannt und beim Trecking- oder Citybike angewandt.
  • Presta-Ventil: Dieses Ventil heißt auch französisches Ventil oder Sclaverand-Ventil und findet beim Rennrad oder Mountainbike Verwendung.

Entscheidung: Welche Arten von Fahrradreifen gibt es und welche sind die richtigen für mich?

Wenn du dir neue Fahrradreifen zulegen möchtest, gibt es vier Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Typ Vorteile Nachteile
Drahtreifen preisgünstig hohes Gewicht
Faltreifen geringes Gewicht relativ teuer
Schlauchreifen pannensicher relativ teuer
Tubeless-Reifen pannensicher aufwendiges Wechseln der Reifen

Wenn du mehr über die einzelnen Arten von Fahrradreifen erfahren möchtest, haben wir dir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Drahtreifen

Drahtreifen

Drahtreifen gehören zu den am häufigsten verwendeten Fahrradreifen. Im Querschnitt sehen sie traditionell aus wie ein umgedrehtes “U” und sind mit einem Stahldraht verstärkt, der zusammen mit dem Gummimaterial einen Reifenwulst bildet. Sie sind im Handel in der Regel mit einem separaten Schlauch erhältlich.

Drahtreifen sind universell einsetzbar und für jedes Fahrradmodell von Mountainbike bis zum Citybike geeignet. Sie sind sehr preiswert und verfügen über ein einfaches Handling. Egal ob beim Reifenwechsel oder bei der Reparatur – Drahtreifen sind unkompliziert zu handhaben und schnell zu montieren.

Vorteile
  • günstig
  • große Auswahl an Reifen
  • einfaches Handling
Nachteile
  • hohes Gewicht
  • pannenanfälliger
  • erhöhter Rollwiderstand

Im Vergleich zu anderen Reifen verfügen sie über ein relativ hohes Gewicht und haben dadurch einen erhöhten Rollwiderstand. Dieser hindert dich daran schnell hohe Geschwindigkeiten aufnehmen zu können. Aufgrund ihrer Konstruktion sind sie in der Regel etwas pannenanfälliger.

Nicht zuletzt sind Drahtreifen auch mit Pannenschutz verfügbar, der den Reifen gleichzeitig noch etwas schwerer, aber auch weniger defektanfällig macht.

Faltreifen

Faltreifen

Faltreifen stellen eine Sonderform der Drahtreifen dar. Du kannst sie ebenfalls mit einem separaten Schlauch erwerben. Sie besitzen im Gegensatz zum Drahtreifen keinen Draht, sondern Fasern aus Kunststoff um den Reifen zu stabilisieren. Ihren Namen verdanken sie der Fähigkeit, dass sie durch das flexible Material leicht faltbar sind.

Faltreifen haben aufgrund des fehlenden Drahtes ein geringes Gewicht und dadurch auch einen geringeren Rollwiderstand. Sie eignen sich ebenfalls für jedes Fahrradmodell und verfügen über eine einfache Handhabung.

Vorteile
  • geringes Gewicht
  • große Auswahl an Reifen
  • einfaches Handling
Nachteile
  • etwas teurer
  • pannenanfällig

Preislich gesehen sind Faltreifen etwas teurer als die typischen Reifen aus Draht. Wenn du ein richtiger Radsportprofi werden willst, dann sind Faltreifen die bessere Wahl für dich. Vor allem bei Radsportlern, die auf mehr Qualität setzen und sich für Fahrräder im höheren Preissegment interessieren, stoßen sie auf große Beliebtheit.

Um den Reifen pannensicherer zu machen, sind Faltreifen ebenfalls mit Pannenschutz verfügbar.

Schlauchreifen/ Tubular-Reifen

Schlauchreifen/ Tubular-Reifen

Bei Schlauchreifen wird der Schlauch unmittelbar an den Mantel genäht und ist somit ein untrennbarer Teil des Reifens. Mantel und Schlauch werden im Anschluss direkt auf die entsprechende Felge geklebt. Hier solltest du darauf achten, dass du eine Felge besitzt, die speziell für Schlauchreifen geeignet ist.

Schlauchreifen besitzen aufgrund ihrer Konstruktion ein geringes Gewicht und haben deshalb einen geringeren Rollwiderstand. Zudem bietet diese Eigenschaft auch einen besseren Komfort beim Fahren des Bikes. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie wesentlich pannensicherer sind, da der Reifen bei einem Platten nicht von der Felge rutschen kann und du somit noch auf dem Mantel weiterfahren kannst.

Vorteile
  • geringer Rollwiderstand
  • guter Komfort
  • geringes Gewicht
  • pannensicher
Nachteile
  • relativ teuer
  • schlechtes Handling

Aufgrund ihrer besonderen Konstruktion sind Schlauchreifen preislich etwas teurer als Draht- oder Falträder. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Reparatur nicht ohne weiteres möglich und auch das Wechseln der Reifen mit großen Aufwand verbunden ist.

Tubeless-Reifen

Tubeless-Reifen

Äußerlich sind Tubeless-Reifen kaum von Draht- oder Faltreifen zu unterschieden, jedoch besitzen sie im Gegensatz zu ihnen keinen Schlauch. Sie sind auch ohne diesen nahezu luftdicht. Durch diese Eigenschatz sind sie weitestgehend pannensicher und weniger defektanfällig.

Auch bei diesen Reifen ist es wichtig, dass deine Felgen für das Tubeless-System geeignet sind. Durch dieses System ist es zudem möglich, die Reifen mit weniger Luftdruck zu fahren. Dies ermöglicht ein komfortables Fahrgefühl und eine bessere Kontrolle über das Fahrrad. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den fehlenden Schlauch keine Reibung zwischen Schlauch und Mantel entsteht und du einen geringeren Rollwiderstand hast.

Vorteile
  • pannensicher
  • wenig Luftdruck von Nöten
  • guter Komfort und bessere Kontrolle
  • geringer Rollwiderstand
Nachteile
  • regelmäßige Kontrolle des Luftdruckes
  • aufwendiges Wechseln der Reifen

Bei Tubeless-Reifen ist es sehr wichtig, dass du regelmäßig nach dem Luftdruck schaust, um schnellen Verschleiß zu vermeiden. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Wechseln dieser Reifen, ähnlich wie Schlauchreifen, mit großem Aufwand verbunden ist.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Fahrradreifen ausführlich beantwortet

Nachfolgend wollen wir dir im Ratgeberteil die wichtigsten Fragen zum Thema Fahrradreifen beantworten. Wir haben die Fragen für dich herausgesucht und beantworten sie in Kürze. Nachdem du den Ratgeber durchgelesen hast, wirst du alle essentiellen Hintergründe über Fahrradreifen kennen.

Welcher Fahrradreifen passt zum Rad?

Beim Kauf des Fahrradreifens ist es essentiell sich am Durchmesser und an der Breite des Reifens zu orientieren. Bei der Reifengröße bist du flexibel und kannst dich entscheiden, ob du einen schmalen, breiten oder extra breiten Reifen haben möchtest.

Fahrradreifen-1

Reifen für Mountainbikes sollten breit sein und ein ausreichendes Profil besitzen. Im Gelände ist es wichtig, dass die Reifen genug Grip haben.
(Bildquelle: Basel Mahmoud / Unsplash)

Er sollte jedoch weder an der Gabel, noch am Rahmen schleifen. Im Gegensatz dazu musst du beim Durchmesser des Reifens darauf achten, dass dieser immer zu deiner Radgröße passt.

Beim Kauf des Fahrradschlauches solltest du berücksichtigen, dass die Größe des Schlauchs auch zur Reifengröße passt und diese miteinander kompatibel sind.

Welche Fahrradreifen-Größe brauche ich?

Um die richtige Reifengröße für dein Fahrrad zu finden solltest du folgende Schritte beachten:

  1. Erfassen der alten Reifengröße: Orientiere dich zunächst nach den Größenangaben deines alten Reifens.
  2. Nutzung einer Reifenformat-Tabelle: Wenn du die gefundene Größe in eine andere Größenbezeichnung übersetzen musst, nutze eine Reifenformat-Tabelle.
  3. Besuch eines Onlineshops bzw. Handels vor Ort: Nun suche im Handel vor Ort oder im Onlineshop nach der benötigten Größe.
  4. Berücksichtigung einer ausreichenden Reifenbreite: Achte bei der Reifenbreite darauf, dass genügend Platz zwischen Reifen und Rahmen bzw. Gabel herrscht. Der Reifen sollte mindestens ein Zentimeter schmaler sein.

Was kosten Fahrradreifen?

Um einen kleinen Überblick über die Preise der unterschiedlichen Arten von Fahrradreifen zu bekommen, haben wir dir nachfolgend eine Tabelle mit allen wichtigen Preisinformationen zusammengefasst:

Typ Preis
Draht- und Faltreifen ca. 4 bis 115 Euro
Schlauchreifen ab 8 Euro
Tubeless-Reifen ab 7 Euro

Wo kann ich Fahrradreifen kaufen?

Fahrradreifen gibt es sowohl im Fachhandel, in Baumärkten und in Supermärkten, als auch in vielen Onlineshops zu kaufen.
Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Fahrradreifen verkauft:

  • fahrrad.de
  • bike-discount.de
  • bruegelmann.de
  • boc24.de
  • reifen.de
  • fahrrad24.de
  • amazon.de
  • real.de

Alle Fahrradreifen, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mind. einem dieser Onlineshops verlinkt. Wenn du einen passenden Fahrradreifen gefunden hast, kannst du gleich zuschlagen.

Wie kann ich einen Fahrradreifen aufpumpen?

Um deinen Fahrradreifen richtig aufzupumpen haben wir dir eine kleine Anleitung, mit den wichtigsten Punkten die du beachten solltest, zusammengestellt:

  1. Beachtung der Luftdruckangaben: In der Regel sind auf der Seitenwand deines Reifens die genauen Luftdruckangaben (minimaler und maximaler Wert in Bar oder PSI) eingraviert. Du solltest von diesen Werten auf keinen Fall abweichen und einen Wert in diesem Bereich wählen.
    1. Hoher Luftdruck: Mit einem hohen Luftdruck hast du einen geringeren Rollwiderstand und rollst vor allem auf glatten Ebenen schneller.
    2. Niedriger Luftdruck: Mit einem niedrigeren Luftdruck rollt dein Reifen auf glatter Oberfläche etwas schlechter, jedoch hast du mehr Grip und somit mehr Kontrolle über dein Fahrrad.
  2. Benutzung der richtigen Pumpe: Wie du bereits in einem der vorherigen Abschnitte erfahren hast, gibt es drei unterschiedliche Arten von Ventilen. Je nach Ventil brauchst du eine passende Luftpumpe. Eine mögliche Alternative ist es hier, eine Standardluftpumpe mit passenden Adaptern zu kaufen. Dadurch ist gewährleistet, dass du z.B. bei einer Fahrradtour mit Freunden nicht nur dein eigenes, sondern zur Not auch deren Räder aufpumpen kannst. Achte darauf, dass deine Luftpumpe über eine Anzeige verfügt, mit dieser du beim Pumpen die genauen Werte mitverfolgen kannst.
  3. Regelmäßiges Überprüfen des Luftdruckes: Um schnellen Verschleiß und einen ausreichenden Luftdruck gewährleisten zu können, solltest du regelmäßig deinen Luftdruck überprüfen.

Fahrradreifen-2

Beachte beim Aufpumpen immer, dass du eine zum Ventil passende Luftpumpe benutzt.
(Bildquelle: Daniel Kirsch / Pixabay)

Wie kann ich einen Fahrradreifen wechseln?

Um beim Wechseln deines Fahrradreifens alles Wichtige zu beachten, haben wir dir eine kleine Anleitung zusammengestellt. In dieser Anleitung erklären wir das Wechseln eines Draht- oder Faltreifens mit separatem Schlauch.

  1. Demontieren des alten Reifens: Zunächst musst du das Ventil am Fahrradschlauch aufdrehen und daraus die Luft entlassen. Wenn du das Rad vom Rahmen ausgebaut hast, dann versuche den Mantel in die Felge zu drücken.
    Im nächsten Schritt ist ein Reifenheber sehr empfehlenswert, diesen klemmst du zwischen Reifen und Felge. Als Nächstes versuchst du mit dem Reifenheber zunächst eine Seite des Mantels über den Reifenheber zu befördern und anschließend den gesamten Mantel.
  2. Wechseln des Fahrradreifens: Platziere vorerst nur eine Seite des Mantels in die Felge. Dann pumpe den Schlauch nur soweit auf, dass der Schlauch gerade so seine gewünschte Form annimmt. Es sollte in jedem Fall nicht voll aufgepumpt sein.
    Nun steckst du zuerst das Ventil des Schlauchs durch das passende Loch in der Felge und klemme den Schlauch zwischen Mantel und Felge. Im nächsten Schritt steckst du die andere Seite des Mantels auf die Felge. Dieser Teil ist besonders anspruchsvoll und fordert ein wenig Geduld.
    Ist dieser Schritt vollbracht, Pumpe den Schlauch nach Luftdruckangaben auf dem Reifen auf. Im letzten Schritt muss nur noch der Reifen an den Rahmen montiert werden.

Damit du dir das besser vorstellen kannst, haben wir für dich ein passendes Video mit Anleitung zum Montieren eines Reifens herausgesucht.

Wo kann ich alte Fahrradreifen entsorgen?

Du solltest darauf achten, deine alten Fahrradreifen keines Falls in den Hausmüll zu entsorgen!

Besser ist es, wenn du deine alten Reifen gleich dort abgibst, wo du deine neuen Fahrradreifen gekauft hast. Einige Fahrradhändler nehmen alte Fahrradreifen an, um diese zu recyceln. Eine weitere Möglichkeit ist es zudem, dass du die alten Fahrradreifen sammelst und zusammen mit anderem recycelbaren Müll auf einem Wertstoffhof abgibst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.schwalbe.com/de/groessenbezeichnung

[2] https://de.wikihow.com/Einen-Fahrradreifen-wechseln

[3] https://www.wertgarantie.de/Home/Themen/Blog/Fahrrad-verliebt/fahrradreifen-groesse.aspx

[4] https://www.lucky-bike.de/blog/alles-zum-fahrradreifen-teil-2-welche-unterschiede-gibt-es-beim-drahtreifen-schlauchreifen-tubless-reifen/

Bildquelle: maridav/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?