Willkommen bei unserem großen Fahrradradio Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Fahrradradios. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Fahrradradios zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Fahrradradio kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradradios können dich während deiner Ausflüge unterhalten und dir wird auf dem Fahrrad nicht mehr langweilig sein.
  • Ob batterie- oder akkubetrieben – die Energie der Fahrradradios hält für mehrere Stunden.
  • Du kannst auch andere Geräte an das Radio anschließen und so deine Lieblingsmusik ohne Werbung oder Senderstörungen genießen.

Fahrradradio Test: Das Ranking

Platz 1: Venstar Fahrrad Lautsprecher

Das Venstar Fahrradradio mit eingebautem Akku ist spritzwassergeschützt und unterstützt Micro SD-Speicherkarten sowie TF-Karten. Man kann ihn in der Getränkehalterung befestigen, aber auch am Lenkrad oder in einer speziellen Halterung, die im Lieferumfang enthalten ist.

Solltest du den Fahrrad Lautsprecher von Venstar nicht am Lenkrad befestigen, ist die Steuerung über eine Fernbedienung möglich. Diese hat drei Knöpfe: eine Hupe, einen Play/Pause-Button und einen Knopf, mit dem man das letzte oder das nächste Lied der Liste abspielen kann. Das Gerät unterstützt Bluetooth und hat ein besonders robustes Gehäuse.

Platz 2: Fun-Collection Radio BR 23

Das schwarze Mehrzweckradio Fun-Collection BR 23 hat neben der Radiofunktion eine integrierte LED-Lampe und zeigt dir die Uhrzeit an. Über verschiedene Knöpfe lassen sich die Anzeige auf dem Display (mit Hintergrundbeleuchtung) und die Radiosender ändern. Betrieben wird das Gerät über Batterien.

Ein automatischer Sendersuchlauf vereinfacht die Bedienung des 160 g leichten Fun-Collection Radios, damit du beim Fahren nicht abgelenkt wirst. Er ist darüber hinaus wasserfest und hat einen Diebstahlschutz.

Platz 3: VANZEV Fahrrad Lautsprecher

Das Vanzev Fahrradradio kann Musik über Bluetooth, AUX-Kabel, Mikro SD-Speicherkarten und den integrierten FM-Input abspielen. Der Lautsprecher ist wasserdicht sowie staub- und stoßfest. Damit eignet es sich ausgezeichnet für Outdoorspaß wie Fahrradtouren.

Mitgeliefert wird eine Halterung, die es dir ermöglicht, das Vanzeh Radio an dein Lenkrad zu montieren, außerdem hat er einen Karabiner für leichtes Montieren auf Rucksäcken und ähnlichem. Er bietet dir bis zu 8 Stunden Musikgenuß.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Fahrradradio kaufst

Wofür verwendet man Fahrradradios?

Fahrradradios sind eine Unterhaltungsmöglichkeit für Fahrradfahrer, die gerne Musik oder Podcasts hören. Wenn du dich beispielsweise bei langen Fahrten einsam fühlst und dich unterhalten lassen möchtest, ist ein Fahrradradio eine echte Bereicherung.

Für alle, die weite Ausflüge mit dem Fahrrad machen, sei es mit der Familie, Freunden oder alleine, können Musik und Podcasts über die kleinen Lautsprecher die Stimmung beim teilweise eintönigen Treten verbessern.

Wenn du mit jüngeren Kindern fährst, wird keinerlei Langeweile aufkommen, denn sie können mitsingen oder zuhören. Aber auch für Erwachsene ist ein Fahrradradio von großem Nutzen.

Du kannst dein Fahrradradio auch in den Korb legen und so auf Ausflüge mitnehmen. (Bildquelle: unsplash.com / Héctor Martinez)

Wo kann ich ein Fahrradradio kaufen?

Wenn du dir ein Fahrradradio kaufen möchtest, hast du die Qual der Wahl. Sie sind beispielsweise in Elektronikmärkten erhältlich, aber auch im Fahrradhandel. Du kannst du dich in folgenden Geschäften danach umsehen:

  • Media Markt
  • Saturn
  • Real
  • Conrad

Wenn du lieber im Internet shoppst, profitierst du von einer größeren Auswahl und meist auch günstigeren Preisen. In folgenden Online-Shops sind Fahrradradios erhältlich:

  • amazon.de
  • saturn.de
  • mediamarkt.de
  • real.de
  • conrad.de
  • ebay.de

Was kostet ein Fahrradradio?

Abhängig von deinen Anforderungen an ein Fahrradradio kostet es mehr oder weniger. Du kannst bestimmte Accessoires wie eine Halterung entweder dazu kaufen oder ein Modell wählen, bei dem sie schon integriert sind.

Ist der Lieferumfang größer, kannst du damit rechnen, dass der Preis höher ausfällt. Auch die Qualität des Radios und die Batterie- beziehungsweise Akkuleistung sind ausschlaggebend für den Preis.

Der Preis eines Fahrradradios liegt in der Regel zwischen 25 und 40 Euro.

Damit lässt sich meist schon am Preis ablesen, was ein Fahrradradio kann. Hast du eher geringe Erwartungen, absolvierst kurze Fahrten und möchtest diese kleinen tragbaren Radios erst einmal ausprobieren, kaufe dir ein günstiges Modell.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 180 Produkte aus der Kategorie Fahrradradio untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Wenn du gerne Mountainbiken gehst und schon sicher bist, dass du so ein Radio oft benutzen wirst, greife ruhig zu den preislich teureren Versionen, denn sie werden sich bezahlt werden.

Welche Alternative zum Fahrradradio gibt es?

Fahrradradios sind kleine tragbare Radios, die speziell für das Fahrrad gedacht sind. Es gibt aber auch andere tragbare Geräte, die am Lenkrad oder Gepäckträger befestigt werden, um Musik zu genießen.

Elektronik Marken wie Bose, Ultimate Ears oder JBL produzieren tragbare Boxen, die du per Kabel oder über Bluetooth mit dem Handy oder MP3-Player verbinden kannst. So lässt sich Musik auch unterwegs hören.

Du kannst alternativ zum Fahrradradio auch einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher verwenden. (Bildquelle: pixabay.com / Thor_Deichmann)

Heutzutage sind die meisten tragbaren Musikabspielgeräte wasser-, staub- und stoßfest und können somit problemlos bei jeder Wetterbedingung beim Fahrradfahren benutzt werden.

Sie lassen sich aufladen und spielen Musik über mehrere Stunden ab. Je nach Marke und Modell kannst du mit ihnen also längere oder kürzere Ausflüge tätigen.

Dazu kommt die Tatsache, dass Handys Radiofunktionen besitzen und somit das Handy den Ton auf einen mobilen Lautsprecher übertragen kann. Dafür bietet sich eine Handyhalterung für dein Fahrrad an.

Entscheidung: Welche Arten von Fahrradradios gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wir sind bereits auf die Alternativen zu Fahrradradios eingegangen, allen voran mobile Musikboxen. Diese kleinen, kompakten und kabellosen Boxen erlauben es dir, deine Lieblingsmusik überall abzuspielen.

Jetzt wollen wir dir die Entscheidung erleichtern, falls du dich fragst, ob du eher auf die spezialisierten Fahrradradios greifen solltest oder auf die mobilen Musikboxen, die für den selben Zweck benutzt werden können.

Was zeichnet spezielle Fahrradradios aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Wenn du dir ein Fahrradradio kaufst, kannst du davon ausgehen, dass ziemlich sicher eine Halterung zur einfachen Befestigung des Radios am Fahrrad mitgeliefert wird.

Meist sind Fahrradradios sehr günstig und du solltest dafür keine allzu gute Qualität erwarten. Teilweise gibt es sogar Senderstörungen – vor allem wenn du in den Bergen bist, wo sich der Empfang verschlechtert.

Vorteile
  • spezielle Halterung meist inbegriffen
  • integrierte Radioantenne
  • Bildschirm mit Uhrzeit, Senderinformation etc.
  • günstig
Nachteile
  • gegebenenfalls keine Verbindung zur Musikquelle möglich
  • schlechtere Qualität
  • teilweise Senderstörungen

Was zeichnet mobile Musikboxen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die teurere Alternative zum Fahrradradio sind mobile Musikboxen. Sie sind mit besserer Tonqualität ausgestattet und spielen Musik dank starker Akkus auch bei langen Fahrten zuverlässig ab.

Vorteile
  • gute Musikqualität
  • ausdauernde Akkuleistung
  • universelle Anbringung
Nachteile
  • teuer
  • nicht unbedingt wasserfest
  • Radio muss meist über das Mobiltelefon abgespielt werden

Da diese tragbaren Musikboxen nicht zwingend mit Radiofunktionen ausgestattet sind, musst du wahrscheinlich dein Handy benutzen, um während deiner Ausflüge Radio zu hören.

Weil die Outdoor-Boxen nicht unbedingt für Fahrräder gemacht wurden, sondern für eine universelle Anbringung an Rucksäcken etc., kann man sie oft auch problemlos am Fahrrad befestigen.

Mobile Musikboxen verfügen in der Regel über eine Bluetooth-Funktion.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Fahrradradios vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Fahrradradios vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Fahrradradio für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Eigenschaften
  • Wasserbeständigkeit
  • Verbindungsmöglichkeiten
  • Zubehör

Eigenschaften

Fahrradradios können verschiedene Extras bieten. Diese Funktionen haben wir zum besseren Verständnis in zwei Kategorien eingeteilt.

Musikbezogen

  • witterungsbeständiger Polypropylen-Lautsprecher
  • integrierte Radioantenne
  • automatischer Sendersuchlauf
  • manuelle Senderfeinabstimmung
  • USB-Anschluss
  • AUX-Buchse zum Anschluss von MP3-Player oder Handy
  • MicroSD-Karten-Slot

Gerätebezogen

  • Spritzwasserschutz
  • austauschbarer Akku
  • LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • Schnellverschlusshalterung

Wasserbeständigkeit

Die meisten Fahrradradios sind tatsächlich wasserfest. Das ermöglicht musikalische Ausflüge mit dem Fahrrad bei jedem Wetter.

Ob dein Wunschradio für das Fahrrad Wind und Wetter standhält, musst du beim Hersteller selbst erfragen bzw. in der Produktbeschreibung nachlesen. Es ist ein wichtiges Kriterium, wenn es um den Kauf eines Outdooradios geht.

Wasserfeste Musikgeräte sind beim Fahrradfahren sehr wichtig, denn im Regen oder Schnee können sie sonst schnell kaputtgehen. (Bildquelle: unsplash.com / Nikita Ignatev)

Ist das Radio nicht wasserfest, musst du dir vielleicht noch einmal überlegen, ob es der richtige für dich sein könnte, denn sobald es regnet, musst du es abmontieren und ohne Musik weiterfahren.

Verbindungsmöglichkeiten

Manche Fahrradradios sind mit einem AUX-Anschluss, einen SD-Kartenslot oder einer Bluetooth-Funktion ausgestattet. Dadurch kannst du dein Handy oder deinen MP3-Player mit den Lautsprechern verbinden und deine Musik über die  abspielen.

Wenn dir die Musik im Radio nicht gefällt oder du einfach von Zeit zu Zeit deine eigene Musik anhören möchtest, schließe einfach dein Handy oder ein anderes Musikgerät an das Fahrradradio an.

Bluetooth

Die Bluetooth-Verbindung zwischen Mobilgerät  und Lautsprecher verringert schnell den Energiestand der beiden Geräte, jedoch ist kein störendes Kabel nötig.

Das Gerät, das die Musik abspielt, kann in den Rucksack gepackt werden oder sich bei einem Mitfahrer befinden, solange es innerhalb der 8-Meter-Zone bleibt.

Die Geräte verbinden sich schnell, sobald sie erstmalig gekoppelt wurden und können mit jedem modernen Telefon oder MP3-Player verbunden werden.

Vorteile
  • kein Kabel notwendig
  • Abspielgerät kann weggepackt werden
  • schnelle Verbindung
Nachteile
  • verringert schnell den Energiestand
  • beide Geräte müssen sich innerhalb von acht Metern befinden

AUX-Kabel

Wenn das Fahrradradio nur über einen AUX-Anschluss verfügt, benötigst du ein AUX-Kabel, um Musik von externen Geräten abzuspielen.

Das ist bei Regen gefährlich, da Kabel wasserempfindlich sind. Außerdem hat man nicht immer ein Kabel zur Hand und müsste es immer mitnehmen.

Die Musikqualität ist durch dieses Kabel aber durchaus besser als bei anderen Verbindungsoptionen und verringert den Energiestand der beiden Geräte nicht besonders schnell.

Vorteile
  • verringert den Energiestand nicht so schnell
  • gute Musikqualität
Nachteile
  • Kabel notwendig
  • wasserempfindlich

SD-Kartenslot

SD-Speicherkarten sind die kleinste Option. Die kleinen Karten rutschen daher schnell einmal in einen kleinen Spalt im Rucksack oder werden verlegt.

Manche Radios haben einen Kartenslot. So kannst du Musik von einer SD-Karte hören. (Bildquelle: pixabay.com / Recklessstudios)

Man muss vor der Abfahrt die gewünschte Musik auf die Speicherkarte spielen, um sie unterwegs abspielen zu können. Dafür geht es nach dem Einstecken der Speicherkarte in den dafür bestimmten Slot sofort los.

Vorteile
  • schnelles Abspielen
  • klein und kompakt
Nachteile
  • Speicherkarte muss mitgenommen werden
  • Songs müssen zuvor aufgespielt werden
  • Speicherkarte kann leicht verlorengehen

USB

Über einen USB-Port kannst du entweder einen Stick oder ein USB-Kabel benutzen.

Der USB-Stick ist der Speicherkarte sehr ähnlich, auch hier muss der Stick aber separat gekauft und die Musik darauf gespeichert werden. Er ist leicht und kompakt, man kann ihn leicht mitnehmen und einfach benutzen. Jedoch solltest du aufpassen, ihn nicht zu verlieren oder zu verlegen.

Man kann aber auch ein USB-Kabel in die USB-Öffnung stecken und so MP3-Player oder Handy mit dem Fahrradradio verbinden. Ein weiteres Kabel wäre dabei notwendig, was beim Fahrradfahren hinderlich sein könnte.

Vorteile
  • schnelles Abspielen
  • klein und kompakt
  • größer als Speicherkarte
Nachteile
  • Kabel/Stick benötigt
  • kann man leicht verlieren, verlegen oder vergessen
  • Musik muss im Vorhinein darauf gespeichert werden
  • ggf. Kabel im Weg

Zubehör

Wenn du dein Radio für das Fahrrad kaufst, kannst du damit rechnen, dass ein Ladekabel oder Batterien im Lieferumfang enthalten ist.

Oft ist auch eine kleine Tasche dabei, um das Radio geschützt transportieren zu können, und eine Halterung, um es am Lenkrad oder anderswo zu befestigen.

Falls du andere Accessoires für dein Fahrrad benötigst, liefern wir dir hier einige kreative Ideen, die die Reportage taff im Jahre 2016 veröffentlicht hat.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fahrradradio

Wie und wo befestige ich mein Fahrradradio?

Fahrradradios sind so gebaut, dass sie an allen Fahrräder universell befestigt werden können. Damit dies möglich ist, gibt es verschiedene Optionen:

  • am Rucksack des Fahrers
  • in der Trinkflaschenhalterung
  • am Lenkrad
  • an einer speziellen Halterung

Diese verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten sind je nach Modell anwendbar. Beispielsweise kann man nicht jedes Fahrradradio an einen Rucksack hängen, denn dafür braucht es eine Lasche oder eine ähnliche Halterung.

Man könnte den Lautsprecher ebenfalls in die seitliche Getränkehalterung des Rucksacks stecken, dabei kann aber der Ton verfälscht werden.

Worum handelt es sich bei Odo?

Odo wird oft mit Fahrradradios Hand in Hand angepriesen, doch worum handelt es sich bei diesem Accessoire?

Odo ist die Abkürzung für den Odometer, was griechisch ist und soviel wie “Wegmesser” heißt. Viele Fahrradcomputer/-radios haben einen Odometer eingebaut und zeigen die Gesamtkilometer der zurückgelegten Strecke an.

Somit weißt du immer, wie viele Kilometer du absolviert hast und kannst stolz auf dich sein, ohne ein weiteres Gerät zur Wegmessung kaufen und am Fahrrad befestigen zu müssen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://strawpoll.de/fahrradradio

[2] https://www.radforum.de/threads/734901-gutes-fahrradradio

[3] https://www.mtb-news.de/forum/t/fahrradradio-an-nabendynamo.338149/

Bildquelle: unsplash.com / dsantandrea

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5