Fahrradhelm Kinder
Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

14Analysierte Produkte

16Stunden investiert

2Studien recherchiert

69Kommentare gesammelt

Fahrradhelme sind in Deutschland weder für Erwachsene noch für Kinder Pflicht. Dennoch sollte der Helm beim Fahrradfahren stets getragen werden. Bei Kindern ist die Verletzungsgefahr hoch, da sie sich häufig noch unsicher auf dem Rad bewegen und Gefahren nicht richtig einschätzen können.

Mit unserem großen Kinder Fahrradhelm Test 2020 erklären wir dir die verschiedenen Helmarten und helfen dir dabei, das passende Modell und die richtige Größe für dein Kind zu finden. Wir zeigen dir außerdem, worauf du beim Kauf eines Kinder Fahrradhelms achten solltest und beantworten häufig gestellte Fragen rund um das Thema.




Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradhelme sind für Kinder wichtig, um sie vor schweren Kopfverletzungen zu schützen. Auch Kleinkinder im Fahrradanhänger sollten einen Helm tragen. Die Helme sollten robust und trotzdem leicht sein, damit es sich für dein Kind bequem anfühlt.
  • Es gibt Mikroschalenhelme, Hartschalenhelme und Softschalenhelme. Am besten eignet sich der Mikroschalenhelm für kleinere Kinder, da er leicht und trotzdem schlagfest ist. Die Hartschalenhelme sind ebenfalls robust, allerdings auch schwerer. Softschalenhelme werden kaum noch produziert, da sie im Vergleich zu den anderen Helmarten deutlich weniger schützen.
  • Du solltest bei dem Kauf eines Helms auf eine gute Qualität und vor allem darauf achten, dass er deinem Kind passt und gefällt.

Fahrradhelm für Kinder Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Fahrradhelm für Kinder mit Mikroschale


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (24.11.20, 18:32 Uhr), Sonstige Shops (19.11.20, 06:33 Uhr)

Der Uvex Unisex Kid 2 Fahrradhelm ist als Mikroschalenhelm besonders leicht und bietet dank der Inmould-Technologie trotzdem einen robusten Schutz. Das Gurtband und die Größe kannst du passend für dein Kind verstellen. 8 Belüftungsschlitze sorgen für eine ausreichende Luftzufuhr und einen kühlen Kopf auf dem Fahrrad.

Die wichtigsten Daten:

  • Größe: 46 cm bis 52 cm
  • Gewicht: 259 g
  • Alter: ab ca. 2 Jahren
  • Besonderheit: sehr leicht

Durch das geringe Gewicht kann der Helm auch für Kleinkinder im Fahrradanhänger genutzt werden. Dein Kind kann zwischen drei verschiedenen farbenfrohen Designs wählen, mit denen es zum Hingucker auf dem Rad wird.

Der beste Fahrradhelm für Kinder mit Hartschale


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (24.11.20, 18:33 Uhr), Sonstige Shops (19.11.20, 06:33 Uhr)

Der Uvex Unisex Kid 2 Fahrradhelm ist durch die Hartschalen Konstruktion besonders schlagfest und stoßabweisend. Dieser Helm ist zwar etwas schwerer, bietet aber dennoch ausreichend Tragekomfort für dein Kind. Die Größe und das Gurtband lassen sich innerhalb der Größe flexibel anpassen. Der Helm ist mit 10 Lüftungskanälen sehr atmungsaktiv und sorgt für ausreichend Luftzufuhr.

Die wichtigsten Daten und Fakten:

  • 2 verschiedene Größen: 51 cm bis 55 cm und 55 cm bis 58 cm
  • Gewicht: ab 350 g
  • Alter: ab ca. 4 Jahren
  • Besonderheit: robuste Konstruktion für aktive Kinder

Der Fahrradhelm eignet sich für aktive Kinder, die gerne Action mögen. Mit über 20 verschiedenen Designs in bunten Farben wird der Fahrradhelm nicht nur zum neuen Lieblingsaccessoire für dein Kind, sondern sorgt auch für mehr Sichtbarkeit und Auffälligkeit im Straßenverkehr.

Der beste Fahrradhelm für Kinder mit Integralausstattung

Der AWE BMX-Integralhelm erfüllt gleich mehrere Funktionen. Durch das integrierte Visier und dem ABS-Kinnschutz gewährleistet der Helm auch für BMX Fahrten auf dem Gelände oder beim Skaten ausreichenden Unfallschutz. Der Kinnschutz kann entfernt werden, sodass der Helm auch für normale Fahrradfahrten verwendet werden kann. Der Helm ist etwas schwerer als normale Kinder Fahrradhelme.

Die wichtigsten Daten und Fakten:

Größe: 54 cm bis 58 cm

Gewicht: 595 g

Alter: ältere Kinder

Besonderheit: integriertes Visier und abnehmbarer ABS-Kinnschutz

Dein Kind sollte sich schon sicher auf dem Fahrrad bewegen können, wenn du dich für diesen Helm entscheidest. Für riskantere Fahrten auf dem BMX-Rad oder Skateboard bietet der Helm mit Visier und integriertem Kinnschutz allerdings den optimalen Rundumschutz.

Kauf- und Bewertungskriterien für Kinder Fahrradhelme

Im folgenden Absatz geben wir dir eine Übersicht über relevante Aspekte, die du beim Kauf eines Fahrradhelms für dein Kind beachten solltest.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Fahrradhelme für Kinder miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Nachfolgend erklären wir dir im Detail, was es bei den einzelnen Aspekten zu beachten gibt.

Sicherheit

Grundsätzlich schützt jeder Helm dein Kind im Falle eines Unfalls besser als keiner. Dennoch solltest du beim Kauf eines Kinder Fahrradhelms unbedingt auf die Qualität achten. Überprüfe, ob der Helm das standardisierte TÜV, CE oder GS Prüfsiegel besitzt und mit dem Normhinweis EN 1078 versehen ist.

Du hast damit die Gewissheit, dass der Helm auf die nötigen Sicherheitsstandards überprüft wurde und kannst dein Kind guten Gewissens mit dem Helm Fahrrad fahren lassen.

Gewicht

Die Nackenmuskulatur ist bei Kleinkindern häufig noch nicht stark ausgeprägt und entsprechend wenig belastbar. Der Fahrradhelm sollte daher so leicht wie möglich sein, damit er bequem sitzt. Natürlich ist dies abhängig von dem Alter und der Statur deines Kindes.

Ein guter Helm zeichnet sich dadurch aus, dass er beim Tragen kaum wahrgenommen wird.

Die meisten Helme sind in der Regel relativ leicht. Der moderne und häufig verwendete Mikroschalenhelm ist durch die zusätzliche dünne Kunststoffschicht ein Leichtgewicht. Hartschalenhelme sind wiederum etwas schwerer.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Helmarten findest du auch noch einmal in den unteren Absätzen.

Ist der Helm deinem Kind zu schwer, kann es passieren, dass der Helm schnell in der Ecke landet und dein Kind ihn nicht mehr trägt. Das Wohlbefinden des Kindes sollte dabei im Vordergrund stehen. Hat es das Gefühl, dass der Helm schlecht sitzt oder zu schwer ist, dann solltet ihr euch noch einmal nach einem anderen umsehen.

Passform und Tragekomfort

Die Größe des Helms bietet einen ersten Orientierungspunkt. Noch wichtiger ist allerdings, dass der Fahrradhelm fest sitzt und nicht umher rutscht, sobald dein Kind den Kopf bewegt. Sitzt er zu eng, versursacht es Druckstellen am Kopf.

Prinzipiell gilt: Stirn, Hinterkopf und Schläfen sollten ausreichend geschützt sein!

Mittlerweile kann die Größe bei vielen Modellen mithilfe eines Rädchens auf der Hinterseite des Helms flexibel angepasst werden. Die Gurtbänder sollten für eine optimale Kraftverteilung auf beiden Seiten unterhalb vom Ohr zusammenlaufen. Der Kinnriemen sollte straff, aber nicht zu eng sitzen und ca. 1,5 cm Abstand zum Kinn haben.

Beleuchtung und Sichtbarkeit

Reflektoren und Blinklichter auf Vorder- oder Rückseite des Fahrradhelms sorgen für mehr Sichtbarkeit bei Dunkelheit, Dämmerung oder schlechten Sichtverhältnissen. Auch ein auffälliges Design mit hellen Farben kann die Sichtbarkeit und Wahrnehmung im Straßenverkehr deutlich erhöhen.

Belüftung und Insektenschutz

Ein Kinder Fahrradhelm sollte immer über mehrere Belüftungsschlitze verfügen. Sie sorgen für ausreichende Luftzufuhr und verhindern übermäßiges Schwitzen unter dem Helm. Die Lüftungsschlitze sollten zusätzlich mit einem Insektenschutz ausgestattet sein, sodass keine Fremdkörper in das Innere des Helms gelangen können.

Entscheidung: Welche Arten von Kinder Fahrradhelmen gibt es und welcher ist der richtige für mein Kind?

Es gibt verschiedene Arten von Kinder Fahrradhelmen, die wir dir im folgenden Absatz noch einmal genauer erklären.

Art Vorteile Nachteile
Mikroschalenhelm Hohe Stabilität, Sicherheit und Tragekomfort nicht für Downhill-Sport geeignet
Softschalenhelm günstig und sehr leicht kein ausreichender Schutz, kann bei Aufprall nicht gut genug abgleiten, begünstigt Verletzungen
Hartschalenhelm robust, hohe Stabilität und Sicherheit hohes Gewicht, teurer

Welche Helmart sich für dein Kind am besten eignet, hängt vom Alter, Statur und Kopfform sowie dem Nutzungskontext ab.

Mikroschalenhelm

Mikroschalenhelm

Der Mikroschalenhelm ist die am häufigsten verwendete Helm-Variante und gilt als besonders sicher. Bei der Konstruktion wird die innere Schaumstoffschicht durch das In-Mold-Verfahren mit einer zusätzlich dünnen und glatten Kunststoffschicht verschweißt. Dadurch gleitet der Helm bei einem Aufprall deutlich besser ab und sorgt für mehr Stabilität und Sicherheit. Zudem ist der Helm leicht und bietet daher einen angenehmen Tragekomfort.

Vorteile
  • Hohe Stabilität und Sicherheit
  • wenig Gewicht
  • hoher Tragekomfort
Nachteile
  • Weniger für Downhill-Sport geeignet
Softschalenhelm

Softschalenhelm

Softschalenhelme besitzen keine extra Kunststoffschicht und bestehen daher nur aus der Hartschaumstoffschicht. Das hat den Vorteil, dass der Helm wenig wiegt und angenehm zu tragen ist.

Doch Vorsicht: Diese Konstruktion bietet keinen optimalen Schutz und führt sogar zu Sicherheitseinbußen. Durch die weiche Oberfläche kann der Helm bei einem Aufprall auf dem Untergrund nicht gut genug abgleiten. Es führt zu einem ruckartigen Abbremsen des Kopfes, was schnell ein Schleudertrauma auslösen kann.

Von dieser Helm-Variante raten wir deshalb ab. Auch wenn sie günstiger ist als andere Helm-Arten sollte die Sicherheit trotzdem nicht aus den Augen gelassen werden. Verboten sind die Weichschalenhelme noch nicht, allerdings werden sie aufgrund der geringen Sicherheit kaum noch produziert.

Vorteile
  • geringe Kosten
  • sehr wenig Gewicht
Nachteile
  • kein ausreichender Schutz
  • kann bei einem Aufprall nicht gut genug abgleiten
  • kann Verletzungen begünstigen
Hartschalenhelm

Hartschalenhelm

Bei dem Hartschalenhelm befindet sich ebenfalls eine zusätzliche harte und glatte Kunststoffschicht über dem Hartschaumstoff. Dieser Teil ist dicker und damit robuster als bei dem Mikroschalenhelm, jedoch auch entsprechend schwerer.

Der Helm kommt aufgrund der Robustheit besonders im Downhill-Bereich oder bei BMX-Rädern zum Einsatz. Er empfiehlt sich weniger für Kleinkinder, die ganz normal Fahrrad fahren wollen.

Vorteile
  • sehr robust
  • hohe Stabilität und Sicherheit
Nachteile
  • höheres Gewicht
  • teurer

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Kinder Fahrradhelme ausführlich beantwortet

Ist ein Fahrradhelm für mein Kind Pflicht?

In Deutschland gibt es grundsätzlich keine Helmpflicht für Kinder und Erwachsene. Es droht also kein Bußgeld, wenn dein Kind ohne einen Helm Fahrrad fährt. Dennoch ist es besonders bei den Kleinsten unter uns wichtig, dass sie optimal geschützt werden. Sie können die Gefahren im Straßenverkehr oftmals noch nicht gut genug abschätzen, denn:

  • Das Seh- und Hörvermögen ist im Kleinkindalter noch nicht vollständig ausgeprägt
  • Entfernung und Geschwindigkeit von anderen Verkehrsteilnehmern können nur schwer eingeschätzt werden
  • Die Konzentration der Kinder wird stark beansprucht, was schnell dazu führen kann, dass das Kind Fehler macht und andere Verkehrsteilnehmer übersieht

Auch wenn ein Kind grundsätzlich bis zum Alter von 8 Jahren auf dem Gehweg fahren muss, schützt dies nicht gänzlich vor der Gefährdung im Straßenverkehr. Ein Fahrradhelm sorgt für zusätzlichen Schutz und bietet deinem Kind eine Sicherheit.

Die größten Vorbilder der Kinder sind allerdings die Eltern – trage deshalb auch selbst einen Fahrradhelm und lebe deinem Kind vor, wie es sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.

Was muss bei dem Kauf eines Kinder Fahrradhelms beachtet werden?

Da Kinder häufig noch etwas wacklig auf dem Fahrrad unterwegs sind, ist ein gut schützender Fahrradhelm enorm wichtig. Es gibt einige Faktoren, die du beim Kauf eines Fahrradhelms für dein Kind beachten solltest:

  • Die richtige Passform
  • Ein hoher Tragekomfort
  • Ausreichend Belüftung und gute Sichtbarkeit

Am wichtigsten ist allerdings, dass dein Kind den Helm auch tragen möchte. Es bringt nichts, wenn der Fahrradhelm top ausgestattet ist, dein Kind ihn aber nicht aufziehen will. Das Design spielt dabei eine große Rolle. Ob ein Helm mit Motiven wie Elsa aus Frozen, Pferden, Dinosauriern oder Fußball – mittlerweile gibt es viele Modelle, die qualitativ hochwertig und gleichzeitig kinngerecht gestaltet sind. Für dein Kind gibt es sicherlich ein passendes Modell.

Wie muss der Fahrradhelm bei meinem Kind sitzen?

Der Helm darf weder zu locker, noch zu fest sitzen. Das führt zu einer verminderten Schutzwirkung oder zu einem unangenehmen Gefühl beim Tragen des Helms. Wenn du dir unsicher bist, ob der Helm richtig sitzt, kannst du mit deinem Kind in einen Fachhandel gehen und dich vor Ort beraten lassen. Du kannst allerdings auch selbst testen, ob der Helm passend sitzt:

  • Setz deinem Kind den Helm auf und dreh an dem hinteren Rädchen, bis er deiner Meinung nach gut sitzt
  • Beim Schütteln des Kopfes sollte der Helm nun nicht mehr vom Kopf rutschen oder schief sitzen
  • Falls dies der Fall ist, muss der Helm noch einmal angepasst werden
Fahrradhelm für Kinder-1

Ein gut sitzender Fahrradhelm erfüllt eine wichtige Schutzfunktion für Kinder im Straßenverkehr.
(Bildquelle: Sylwia Aptacy / pixabay)

Sollte mein Kind im Fahrradanhänger einen Helm tragen?

Ja! Auch hier gilt keine gesetzliche Vorschrift, dass Kleinkinder Helme im Fahrradanhänger tragen müssen. Zwar bietet der Anhänger deinem Kind aufgrund des robusten Rahmens und Sicherheitsgurte einen soliden Schutz, allerdings kann es je nach Qualität des Anhängers und Fahrverhalten des Radfahrers dennoch zu schwerwiegenden Unfällen kommen.

Auch im Fahrradanhänger sorgt ein Helm für zusätzlichen Schutz.

Der Helm sorgt für zusätzliche Sicherheit und schützt vor allem vor Kopfverletzungen. Aus diesem Grund sollte dein Kind auch im Fahrradanhänger einen Fahrradhelm tragen. Auch hier ist es besonders wichtig, dass der Helm leicht ist.

Teilweise gibt es Helme für Fahrradanhänger, die am Hinterkopf abgeflacht sind. Dein Kind kann sich somit besser anlehnen.

In welcher Größe sollte ich den Fahrradhelm kaufen?

Für eine bessere Orientierung solltest du die passende Größe für dein Kind bestimmen. Dies kannst du mit einem Maßband abmessen.

foco

Setze das Maßband ca. 1,5 cm oberhalb der Augenbrauen auf der Stirn an und umschließe es auf derselben Höhe am Schädel.

Wenn du zwischen zwei Größen schwankst, wähle lieber die größere Größe aus.

In dieser Tabelle haben wir dir die Größen für das dazugehörige und ungefähre Alter noch einmal aufgelistet. Bitte beachte, dass die Angaben nur auf Schätzungen und Daten der Hersteller beruht. Wir raten dir, vorab in jedem Fall den Kopfumfang selbst zu messen.

Alter Kopfumfang Größe
1 bis 3 Jahre 44 cm bis 49 cm XS
2 bis 7 Jahre 46 cm bis 51 cm S
3 bis 9 Jahre 49 cm bis 53 cm S/M
Ab 4 Jahren 52 cm bis 58 cm M

Was kostet ein Fahrradhelm für Kinder?

Die Preise für Kinder Fahrradhelme unterscheiden sich je nach Marke mehr oder weniger stark. Ab ca. 20 € bekommt man bereits einen günstigen Helm für sein Kind. In der Regel bewegen sich die Preise für qualitativ hochwertige Markenhelme allerdings zwischen 35 € und 60 €. Fahrradhelm für Kinder-2

Den passenden Fahrradhelm findest du im Fachhandel oder in diversen Onlineshops.
(Bildquelle:Yoav Aziz / Unsplash)Wir empfehlen dir, nicht unbedingt den möglichst günstigen zu wählen, sondern auf die Qualität und Passform zu achten.

Wo kann ich einen Kinder Fahrradhelm kaufen?

Den passenden Fahrradhelm für dein Kind kannst du sowohl im Radsport Fachhandel, als auch teilweise im Sportgeschäft oder Baumarkt vor Ort kaufen. Der Vorteil ist dort natürlich, dass der Helm direkt anprobiert und angepasst werden kann und in der Regel auch ein fachkundiger Berater zur Seite steht.

Online gibt es hingegen deutlich mehr Auswahl. In folgenden Online-Shops haben wir die meiste Auswahl an Kinder Fahrradhelmen für dich gefunden:

  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Fahrrad.de
  • Babymarkt.de
  • Real
  • Idealo.de

Welche Alternativen gibt es zu Kinder Fahrradhelmen?

Häufiger taucht die Frage auf, ob Skater-, Reiter-, oder Skihelme auch zum Fahrradfahren geeignet sind.
Die Helme werden für einen anderen Zweck als das Fahrradfahren hergestellt und müssen entsprechend unterschiedliche Anforderungen erfüllen.

  • Skaterhelme: Diese Helme schützen besonders den Hinterkopf, weil dort der Schwerpunkt der Gefährdung liegt. Fahrradhelme sind aerodynamischer konstruiert und schützen auch bei höheren Geschwindigkeiten vor schweren Verletzungen. Mit einem Skaterhelm kann dieser Schutz nicht gewährleistet werden. Hinzu kommt, dass nicht ausreichend Belüftungsschlitze vorhanden sind und das Gewicht typischerweise höher ist.
  • Reithelme: Diese Helmart ist in der Regel robuster als Fahrradhelme, da die Fallhöhe deutlich höher ist, als auf dem Fahrrad. Entsprechend höher ist auch das Gewicht des Helms, was für den Kinderkopf als eher unangenehm empfunden wird.
  • Skihelme: Skihelme werden grundsätzlich für die Verwendung bei kälteren Temperaturen produziert. Damit würde dein Kind im Sommer zu stark unter dem Helm schwitzen. Die Hörfähigkeit kann zudem beeinträchtigt werden, weil Skihelme einen extra Wärmeschutz für die Ohren besitzen.

Es gibt allerdings auch Helme, die für mehrere Sportarten konstruiert werden und eine entsprechende Ausstattung mit sich bringen. Diese sogenannten Integralhelme haben oft ein abnehmbares Visier oder Kinnschutz, sodass der Helm sowohl als Skate-, Ski-, Motorrad-, oder Fahrradhelm genutzt werden kann. Informiere dich vorab gründlich über Möglichkeiten, welcher der passende Helm für die Sportart deines Kindes ist.

Was passiert mit dem Fahrradhelm nach einem Sturz?

Nach einem Sturz solltest du den Fahrradhelm unbedingt austauschen.

Auch wenn keine auffälligen Unfallspuren zu erkennen sind, ist die Funktionsfähigkeit des Helms nach einem Sturz nicht mehr gewährleistet.

Wie lange hält ein Kinder Fahrradhelm ?

Unabhängig von Stürzen sollte ein Fahrradhelm nach ungefähr 3 bis 5 Jahren ausgetauscht werden. Der Materialverschleiß führt zu einer Minderung der Qualität und damit auch der Sicherheit.

Über die Jahre altert das Material und verliert an Qualität. Es ist wichtig, ihn nach einer Zeit auszutauschen.

Solltest du auf dem Helm deines Kindes großflächige Risse, Löcher oder Dellen erkennen, kann der Helm bei einem Sturz möglicherweise nicht mehr den vollen Schutz gewährleisten und du solltest einen neuen kaufen.

Wir raten dir auch davon ab, gebrauchte Helme zu kaufen. Du kannst dir letztendlich nicht sicher sein, wie alt der Helm wirklich ist und ob er noch die volle Funktionsfähigkeit besitzt. Auch wenn der Preis natürlich verlockend ist, solltest du für das Wohl und den Schutz deines Kindes lieber einen neuwertigen und geprüften Helm kaufen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.adfc.de/themen/im-alltag/familie-und-kinder/kinderfahrradhelm/

[2] https://www.kindersicherheit.de/kinderunfaelle-vermeiden/artikel/wann-sitzt-ein-fahrradhelm-fuer-kinder-richtig.html

[3] https://www.kindergesundheit-info.de/themen/sicher-aufwachsen/3-6-jahre/fahrradfahren/

Bildquelle: Ponapatimet/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?