Zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

30Analysierte Produkte

77Stunden investiert

33Studien recherchiert

185Kommentare gesammelt

Eine Fahrradbatterie ist eine wiederaufladbare Stromquelle für dein Elektrofahrrad. Sie liefert die Energie zum Einschalten von Licht, Motor und anderer Elektronik, die mit Strom betrieben wird.

Eine Fahrradbatterie ist eine wiederaufladbare Batterie, die dein Fahrrad mit Strom versorgt. Sie befindet sich normalerweise im Rahmen deines Fahrrads und speichert Energie aus einer externen Stromquelle (z. B. Solarzellen oder eine Steckdose). Sobald sie aufgeladen ist, kannst du diese gespeicherte Energie nutzen, um die Beleuchtung deines Fahrrads und anderes Zubehör wie GPS-Tracker zu betreiben.




Fahrrad Akku Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Fahrradbatterien gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt viele Arten von Fahrradbatterien, aber die gängigsten, die heute in Elektrofahrrädern verwendet werden, sind Bleisäure und Lithium. Bleisäure ist eine sehr erschwingliche Option für einen E-Bike-Akku, hat aber auch einige Nachteile, die sie weniger attraktiv machen als andere Optionen. Der größte Nachteil von Blei-Säure-Batterien ist ihr Gewicht im Vergleich zu anderen Zelltypen (Lithium). Ein typischer 12Ah SLA-Akku wiegt etwa 10 kg, was deinen Rahmen belasten kann, wenn du bei der Montage nicht vorsichtig bist. Ein weiteres Problem mit Blei-Säure-Akkus ist, dass sie regelmäßig gewartet werden müssen, z. B. durch Bewässerung und Ausgleichsladungen alle paar Monate, je nachdem, wie oft die Batterie pro Woche/Monat benutzt wird. Dieser Prozess erfordert spezielle Ausrüstung und Kenntnisse, daher würde ich empfehlen, diesen Typ ganz zu vermeiden, wenn du nicht weißt, was du tust. Lithiumbatterien bieten eine höhere Energiedichte pro Volumen als herkömmliche SLA-Batterien, was sie im Vergleich leichter macht, und sie bieten eine längere Lebensdauer zwischen den Ladezyklen aufgrund geringerer Selbstentladungsraten im Vergleich zu versiegelten Blei-Säure-Zellen im AGM-Stil. Sie sind zwar anfangs teurer, aber auf lange Sicht spart man Geld, da keine Ersatzteile wie Wasserflaschen oder Elektrolytzusätze benötigt werden.

Die Qualität einer Fahrradbatterie wird durch die Anzahl der Kaltstart-Ampere (CCA) bestimmt, die sie erzeugen kann. Dieser Wert gibt an, wie viel Leistung die Batterie hat und bestimmt ihre Fähigkeit, dein Fahrzeug bei extremen Temperaturen zu starten. Ein höherer CCA-Wert bedeutet, dass du deinen Motor auch dann starten kannst, wenn es draußen unter dem Gefrierpunkt ist oder wenn andere Bedingungen herrschen, die das Starten eines Autos mit einer normalen Batterie normalerweise verhindern würden.

Wer sollte eine Fahrradbatterie verwenden?

Jeder, der Fahrrad fahren will. Die Bike Battery ist für jeden geeignet, vom Gelegenheitsfahrer bis zum ernsthaften Radfahrer und Mountainbiker. Er eignet sich auch für Menschen mit Behinderungen oder Mobilitätsproblemen, die das Fahren ohne elektrischen Antrieb erschweren.

Nach welchen Kriterien solltest du eine Fahrradbatterie kaufen?

Das erste Kriterium bezieht sich auf den Einsatz des Fahrrads. Wenn du einen Akku für den Einsatz im Gelände suchst, solltest du einen mit mehr Leistung und Kapazität kaufen. Wenn du aber nur in der Stadt oder im Park unterwegs bist, reicht auch ein kleinerer Akku aus. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf von Fahrradbatterien sind ihre Größe und ihr Gewicht sowie die Zeit, die sie halten, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Du solltest einen leichten Akku kaufen, damit du ihn beim Bergauf- oder Bergabfahren nicht zu schwer tragen musst, vor allem auf Strecken, auf denen keine Fahrzeuge wie Autos oder Lastwagen zur Verfügung stehen.

Einige der wichtigsten Merkmale, auf die du beim Vergleich einer Fahrradbatterie achten solltest, sind ihre Kapazität, Spannung und Marke. Die Kapazität der Batterie wird in Amperestunden (Ah) gemessen. Sie gibt an, wie viel Energie die Batterie auf einmal speichern kann. Wenn dein Fahrrad einen durchschnittlichen Motor hat, der etwa 10 Ampere pro Stunde verbraucht, bedeutet das, dass deine Batterie mit einer Kapazität von 20 Ah 2 Stunden hält, bevor sie wieder aufgeladen werden muss. Du musst auch darauf achten, welche Art von Ladegerät im Lieferumfang enthalten ist und ob zusätzliches Zubehör wie Kabel, Halterungen usw. enthalten sind.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Fahrradbatterie?

Vorteile

Die Vorteile einer Fahrradbatterie sind, dass sie leicht mitgenommen und unterwegs benutzt werden kann. Außerdem versorgen sie dein Elektrofahrrad länger mit Strom als andere Batterietypen. Das bedeutet, dass du dir keine Sorgen machen musst, dass dir der Saft ausgeht, wenn du ihn am meisten brauchst.

Nachteile

Die Nachteile einer Fahrradbatterie sind, dass sie schwer und sperrig sein kann. Außerdem müssen sie vor dem Gebrauch aufgeladen werden, was nicht immer praktisch ist, wenn du sofort mit deinem Fahrrad losfahren willst.

Welche zusätzlichen Werkzeuge werden für die Verwendung einer Fahrradbatterie benötigt?

Du brauchst ein Werkzeug, um die Batterie aus ihrem Gehäuse zu entfernen. Die meisten Batterien haben eine O-Ring-Dichtung, die entfernt werden muss, bevor du an die eigentlichen Batteriezellen im Inneren herankommst. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Werkzeuge, darunter Schraubendreher und Brechstangen in unterschiedlichen Größen. Einige Modelle haben ihr eigenes Werkzeug zum Entfernen der Batterie eingebaut; diese sind jedoch in der Regel teurer als andere Optionen auf dem Markt.

Welche Alternativen zu einer Fahrradbatterie gibt es?

Es gibt viele Alternativen zu einer Fahrradbatterie. Die häufigste Alternative ist die Autobatterie. Autobatterien können direkt an dein Fahrrad angeschlossen werden und liefern genug Strom für kurze Fahrten, aber wir empfehlen diese Option nicht, weil sie unter diesen Bedingungen meist nicht sehr lange halten. Außerdem nutzen sie sich schnell ab, weil sie nicht speziell für Fahrräder entwickelt wurden (sie sind für Autos gedacht). Eine weitere beliebte Wahl ist ein Elektromotor-Kit, das einen kleinen Motor enthält, der an deinem Hinterrad oder an den Pedalen befestigt ist, so dass du wie gewohnt in die Pedale treten kannst – nur dass du nicht in die Pedale treten musst. Auch diese Kits haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, je nachdem, welche Art du kaufst. Manche haben zum Beispiel eine Drosselklappe, andere nicht; manche müssen gewartet werden, wie z. B. ein Ölwechsel, andere nicht; usw.. Es hängt wirklich davon ab, wie viel Arbeit du selbst in die Instandhaltung eines solchen Kits stecken willst, anstatt etwas Vorgefertigtes von jemandem zu kaufen, der die ganze harte Arbeit bereits für dich erledigt hat 🙂

Kaufberatung: Was du zum Thema Fahrrad Akku wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • TAVALER
  • VEEAPE
  • Unit Pack Power

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Fahrrad Akku-Produkt in unserem Test kostet rund 13 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 262 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Fahrrad Akku-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke CYCPLUS, welches bis heute insgesamt 2500-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke CYCPLUS mit derzeit 4.6/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte