Zuletzt aktualisiert: 11. März 2022

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

42Stunden investiert

30Studien recherchiert

174Kommentare gesammelt

Downhill-Reifen sind für das Fahren auf steilem, unwegsamem Gelände konzipiert. Sie haben eine große Aufstandsfläche und ein niedriges Profil, damit der Fahrer auch bei hohen Geschwindigkeiten in den Kurven die Traktion behält.




Downhill Reifen Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Downhill-Reifen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt drei Haupttypen von Downhill-Reifen. Der erste ist ein echter DH-Reifen, der sehr große Noppen und ein aggressives Profil für maximale Traktion auf losem Untergrund hat. Das ist der teuerste Downhill-Reifen, den du kaufen kannst, denn er ist so konstruiert, dass er große Stöße bei hohen Geschwindigkeiten aushält und trotzdem unter allen Bedingungen (auch im Schlamm) hervorragenden Grip bietet. Wenn es auf deinen Strecken viele Steine oder Wurzeln gibt, sind diese Reifen vielleicht nicht ideal, da sie sich auf hartem Untergrund wie Pflaster oder Beton schnell abnutzen.

Der zweite Reifentyp ist ein All Mountain-Reifen, der einige Eigenschaften der XC- und DH-Kategorien in einem Paket vereint. Sie bieten ein gutes Kurvenverhalten, haben aber auch größere Stollen als ein echter XC-Reifen und bieten daher mehr Traktion in weichem Schmutz und Sand sowie eine gute Bremsleistung, wenn sie benötigt wird – perfekt für alle, die schnelle technische Abfahrten mit vielen Sprüngen fahren. Diese Kategorie kostet in der Regel zwischen 60 und 100 US-Dollar, je nach Marke/Modell/Größe usw..

Es gibt viele Faktoren, die einen guten Downhill-Reifen ausmachen. Der wichtigste Faktor ist die Gummimischung des Reifens, die bestimmt, wie gut er auf verschiedenen Geländearten und unter verschiedenen Bedingungen greift. Ein zweiter wichtiger Faktor ist das Gewicht: Reifen mit weniger Gummi sind in der Regel schneller, nutzen sich aber auch schneller ab als schwerere Reifen. Andere Faktoren wie die Steifigkeit der Seitenwand (die sich auf die Kurvenlage auswirkt) und die Form der Karkasse können ebenfalls einen Einfluss haben, obwohl diese beiden Faktoren bei Abfahrtsrennen nicht ganz so wichtig sind, da hier die Traktion Vorrang hat.

Wer sollte einen Downhill-Reifen benutzen?

Downhill-Reifen sind für hohe Geschwindigkeiten und aggressives Fahren konzipiert. Sie sind ideal für Fahrer, die die meiste Zeit auf dem Trail verbringen und einen Reifen suchen, der höhere Geschwindigkeiten und technisch anspruchsvolleres Gelände bewältigen kann als ein All-Mountain- oder XC-Reifen. Wenn du so schnell fährst, dass du eine Federungsblockierung brauchst, ist der Downhill-Reifen wahrscheinlich die beste Wahl, was die Traktion angeht.

Nach welchen Kriterien solltest du einen Downhill-Reifen kaufen?

Es gibt viele Faktoren, die du beim Kauf eines Downhill-Reifens berücksichtigen solltest. Du musst zum Beispiel über den Preis des Reifens nachdenken und darüber, wie viel er aushalten kann. Du musst auch auf die Haltbarkeit achten und darauf, ob er problemlos durch schwieriges Gelände kommt. Am besten findest du heraus, ob ein bestimmtes Produkt für deine Bedürfnisse geeignet ist, indem du dir die Bewertungen anderer Personen durchliest, die diese Marke bereits benutzt haben. So können sie ihre ehrliche Meinung darüber abgeben, was ihnen an dem jeweiligen Modell gefällt und was nicht, damit auch du eine fundierte Entscheidung treffen kannst.

Das erste, worauf du beim Vergleich eines Downhill-Reifens achten musst, ist die Größe. Achte darauf, dass er für dein Fahrrad und dein Laufrad geeignet ist. Außerdem solltest du schauen, ob es noch andere Eigenschaften wie Pannenschutz, Profil oder andere Dinge gibt, die für dich wichtig sind.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Downhill-Reifens?

Vorteile

Downhill-Reifen sind für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und haben eine viel steifere Konstruktion als andere Mountainbike-Reifen. Außerdem haben sie ein sehr aggressives Profil, das auf losem Untergrund wie Sand oder Schlamm eine hervorragende Traktion bietet. Diese Eigenschaften machen Downhill-Reifen ideal für Fahrer, die die meiste Zeit damit verbringen, schnell steile Hügel hinunterzufahren, anstatt sie hinauf.

Nachteile

Downhill-Reifen sind auf der Straße oder auf einem Parkplatz nicht so gut. Sie haben weniger Grip und nutzen sich schneller ab als andere Arten von Motorradreifen. Wenn du einen Allround-Reifen suchst, solltest du dich woanders umsehen.

Kaufberatung: Was du zum Thema Downhill Reifen wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Schwalbe
  • Maxxis
  • Schwalbe

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Downhill Reifen-Produkt in unserem Test kostet rund 10 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 70 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Downhill Reifen-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke TOPCABIN, welches bis heute insgesamt 2332-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke TOPCABIN mit derzeit 5.0/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte