Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

19Analysierte Produkte

88Stunden investiert

15Studien recherchiert

153Kommentare gesammelt

Ein Airbag-Helm ist ein Motorradhelm, der einen aufblasbaren Sack in seinem Inneren hat. Wenn der Fahrer oder die Fahrerin vom Motorrad stürzt, erkennen die Sensoren im Helm dies und setzen eine kleine Menge Gas frei, um den Airbag aufzufüllen. Dadurch wird dein Kopf beim Aufprall auf harte Oberflächen wie Asphalt oder Beton vor Verletzungen geschützt.

Der Airbag-Helm ist eine Sicherheitsvorrichtung, die sich bei einem Unfall entfaltet. Er bläst sich auf und schützt deinen Kopf vor dem Aufprall auf andere Gegenstände, wie Autos oder Wände. Dies hilft, schwere Verletzungen und Todesfälle bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen zu verhindern.




airbag helm Test: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Airbag-Helmen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Airbag-Helmen. Der erste Typ hat einen eingebauten Sensor und ein Aufblassystem, das sich entfaltet, wenn es einen Aufprall auf deinen Kopf registriert. Dieser Helm kann von Motorradfahrern oder Radfahrern getragen werden, die sich auf ihrem täglichen Weg vor Unfällen schützen wollen. Außerdem ist er mit einem Visier ausgestattet, das bei schlechtem Wetter wie Regen oder Schneefall für zusätzliche Sicherheit sorgt.

Die zweite Art von Airbag-Helmen wurde speziell für Skifahrer und Snowboarder entwickelt, die gerne Wintersport treiben, aber nicht gerne den ganzen Tag eine klobige Skibrille über den Augen tragen, weil sie sie unbequem und unbequem finden, wenn sie neben dem Skifahren/Snowboarden noch andere Aktivitäten ausüben (z. B. nachts rausgehen). Diese Helme werden mit abnehmbaren Brillengläsern geliefert, sodass du sie einfach abnehmen kannst, wenn du stattdessen deine normale Brille benutzen willst.

Das Wichtigste ist, dass der Helm zu deinem Kopf passt. Er sollte gut sitzen, aber nicht zu eng sein. Du musst sicherstellen, dass er sich nicht auf deinem Kopf bewegt, wenn du ihn schüttelst oder von einer Seite zur anderen und von oben nach unten nickst. Wenn sich der Helm zu sehr bewegt, entstehen Lücken zwischen der Helmschale und deinem Schädel, die bei einem Unfall (oder auch nur beim normalen Gebrauch) zu Verletzungen führen können. Achte auch darauf, wie dick die einzelnen Bereiche der Innenschale gepolstert sind – so kannst du feststellen, ob ein bestimmtes Modell besser passt als ein anderes mit ähnlichen Maßen, denn manche Helme sind eher auf Komfort ausgelegt, während andere mehr auf Schutz setzen. Und schließlich solltest du dich informieren, welche Anpassungsmöglichkeiten es gibt, damit du vor der Fahrt alles so gut wie möglich einstellen kannst.

Wer sollte einen Airbag-Helm benutzen?

Jeder, der ein Motorrad fährt, sollte einen Airbag-Helm benutzen. Nur so kannst du dich im Falle eines Sturzes oder Unfalls vor schweren Kopfverletzungen schützen.

Nach welchen Kriterien solltest du einen Airbag-Helm kaufen?

Der wichtigste Faktor ist deine Sicherheit und die hängt von der Qualität der Konstruktion ab. Du solltest auch darauf achten, wie bequem sie zu tragen ist, ob du die Passform leicht einstellen kannst und ob sie ein gutes Visier oder einen Gesichtsschutzschild hat.

Beim Vergleich eines Airbag-Helms gibt es viele Faktoren zu beachten. Es ist wichtig, dass du auf die Qualität der verwendeten Materialien achtest und auf die Fähigkeit, deinen Kopf vor Stößen und anderen Gefahren zu schützen. Du solltest auch prüfen, ob es zusätzliche Funktionen wie Bluetooth-Verbindungen oder eine integrierte Kamera für Aufnahmen gibt.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Airbag-Helms?

Vorteile

Der Airbag-Helm wurde entwickelt, um den Kopf und den Nacken bei einem Aufprall zu schützen. Er bietet auch Schutz vor dem Eindringen von scharfen Gegenständen wie Glasscherben oder Trümmern, die bei einem Unfall schwere Verletzungen verursachen können.

Nachteile

Die Nachteile eines Airbag-Helms sind, dass er teuer, schwer und sperrig ist. Außerdem benötigt er eine Batterie, die gefährlich sein kann, wenn die Batterie ausläuft oder explodiert.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um einen Airbag-Helm zu benutzen?

Nein, der Airbag-Helm ist ein komplettes System. Er enthält alle notwendigen Komponenten, um den Airbag im Falle eines Aufpralls aufzublasen und zu entleeren. Das Einzige, was du tun musst, ist, ihn gemäß unserer Anleitung (die jeder Bestellung beiliegt) an deinem Motorrad oder Roller anzubringen.

Welche Alternativen zu einem Airbag-Helm gibt es?

Es gibt ein paar Alternativen zu Airbag-Helmen. Die gängigste ist der Helm mit integriertem Visier, den es schon seit Jahren in vielen verschiedenen Ausführungen gibt. Eine weitere Alternative ist die Motorradjacke, die auch Schutz vor Stößen und Abrieb bietet. Diese Jacken sind in den letzten Jahren aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihres Komforts beim Motorradfahren auf der Straße und im Gelände immer beliebter geworden.

Kaufberatung: Was du zum Thema airbag helm wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Uvex
  • VICTGOAL
  • Hövding

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Airbag Helm-Produkt in unserem Test kostet rund 34.0 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 332.0 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Kunden am besten an?

Ein Airbag Helm aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Uvex, welches bis heute insgesamt 7279.0-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Uvex mit derzeit 5.0/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte